Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung von Jugendlichen (11 - 18 Jahre)    «zurück

Frage von Essy am 23.06.2014 15:11 Uhr

Essanfälle nach Magersucht

Alles hat angefangen vor ca. 1jahr. Ich habe von 48kg auf unter 40kg abgenommen
und als ich wieder mit essen angefangen habe, fingen Essanfälle an. Nun wiege ich
45kg und habe immer noch Fressanfälle besonders Nachts... Ich habedas Gefühl
nicht mehr zu wissen, was normal ist und esse oft 1 ganzes Laib brot, 400g nutella
oder 300g Schokolade zusätzlich. Was und vor allem wie viel sollte ich essen, so
dass meine Körper genug versorgt ist? Wie und wann pendeln sich diese Attacken
ein ?

Expertenantwort von Claudia Thienel am 23.06.2014 16:38 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


nach Ihrer Beschreibung ist ihr Essverhalten sehr auffällig und wie Sie richtig erkannt haben, nicht so, dass Sie damit Ihren Körper mit allem versorgen, was er braucht. Die Fressanfälle können durchaus eine Folge der extremen Gewichtsabnahme und der Magersucht, die Sie erwähnten, sein und es ist äußerst unwahrscheinlich, dass diese einfach wieder verschwinden. Vielmehr deuten die Fressanfälle darauf hin, dass Sie die Essstörung noch nicht überwunden haben.


Eine Essstörung ist eine ernst zunehmende Erkrankung, die langfristig schwere gesundheitliche Schäden zur Folge haben kann und die unbedingt behandelt werden muss. Es ist für Betroffene kaum möglich, alleine wieder aus der Essstörung herauszufinden. In der Regel ist an erster Stelle psychotherapeutische Hilfe notwendig.


Um professionelle Hilfe zu bekommen, können Sie sich an eine Beratungsstelle wenden oder direkt einen Therapeuten aufsuchen. Adressen von Beratungsstellen und Therapeuten finden Sie auf der Internetseite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Thema Essstörungen. Außerdem steht Ihnen unter der Telefonnummer 0221-892031 auch ein Beratungstelefon zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden