Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Lebensmittel-Unverträglichkeiten    «zurück

Frage von bach am 09.07.2014 12:39 Uhr

Hühnerei-Allergie - sind Kekse verträglich?

Hallo liebes Team,

meine Tochter hat eine Ei-Allergie. Ich habe die Provokation im KH machen lassen und die meinten ich könnte Kekse mit Ei geben. Stimmt das so?

Ich bin mir da etwas unsicher. Kekse werden doch so unterschiedlich gebacken. Geht da nicht eher Kuchen?

Danke

Expertenantwort von S. Laemmel am 14.07.2014 15:07 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Aktuell gibt es Hinweise, dass die Verträglichkeit von Eiern, je nach Allergiker unterschiedlich sein kann. Dies kann zum einen an der Verarbeitungstemperatur aber auch an Verarbeitungsform (Matrix) liegen. So können Backzeiten, -temperatur und die Zutat Fett oder Zucker eventuell eine Rolle spielen. Ernährungsexperten haben sich zusammengesetzt und verschiedene Empfehlungen ausgearbeitet, die aber noch nicht veröffentlicht sind. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt und einer Ernährungsfachkraft und fragen noch mal in der Klinik genau nach, was Sie beachten müssen. Kuchen mit viel Eiern und hohen Backtemperaturen wird für Ihr Kind eventuell verträglich sein. Was Sie bei Keksen beachten müssen, sollten Sie in der Klinik nochmal genau nachfragen.


In Bezug auf die Verwendung von Hühnereiern gibt es heutzutage Eiersatzprodukte, die Sie im Reformhaus oder Bioladen erhalten. Den ernährungsphysiologischen Wert von Eiern macht der Gehalt an hochwertigem Protein, sowie der Gehalt an Vitaminen (Vitamin A, D, B1, B2) und Mineralstoffen (Natrium, Kalium, Phosphat, Eisen) aus. Diese Nährstoffe werden allerdings bei einer abwechslungsreichen ausgewogenen Mischkost ohne Schwierigkeiten gedeckt.

Im Rahmen der neuen Allergenkennzeichnung muss Hühnerei immer bei abgepackter Ware gekennzeichnet werden, so dass Sie sich bei der Auswahl geeigneter Lebensmittel auf das Zutatenverzeichnis verlassen können. Beim Bäcker, Metzger oder Restaurant müssen Sie auf die Hühnereiallergie hinweisen und Produkte auswählen, die frei von Eiern sind. Um Ihnen aufzuzeigen, in welchen Lebensmitteln Eier verarbeitet werden, möchten wir Ihnen eine individuelle Beratung empfehlen.


Um die Nährstoffversorgung auch im weiteren Verlauf zu sichern und den Kostaufbau zu optimieren, wäre eine individuelle Ernährungsberatung hilfreich. Für diese  individuelle Beratung bietet sich eine Ernährungsberatung an, die mit Ihrem Arzt zusammenarbeitet. Diese Beratung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Adressen von kompetenten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie, beim DAAB oder beim VDOe.


Weitere Informationen zum Thema Allergie finden Sie in der Rubrik Allergie.


und in der Broschüre Essen und Trinken bei Lebensmittelallergien.


Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Sonja Lämmel, Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden