Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung in der Schwangerschaft    «zurück zum Suchergebnis

Frage von Lena_W. am 26.07.2014 14:27 Uhr

Zuckeraustauschstoffe in der Schwangerschaft?

Darf ich in der Schwangerschaft Erythritol, D-Ribose, D-Galaktose und D-Xylose als Ersatz für Zucker zu mir nehmen?
Mein Arzt konnte mir dazu nichts sagen. Ich habe nur eine Studie im Netz gefunden, bei der ich aber nicht weiß, wie seriös die ist.
www. erythrit.net/erythrit/studien-und-wissenswertes. html

Vielen Dank

Expertenantwort von Christof Meinhold am 28.07.2014 11:44 Uhr

Sehr geehrte Fragenstellerin!

Bei Erythrit bzw. Erythritol und Xylit handelt es sich um Zuckeralkohole. Diese Zusatzstoffe gelten im Rahmen einer normalen und abwechslungsreichen Ernährung für gesunde Menschen als unbedenklich. Zuckeralkohole wie Erythrit enthalten weniger Kalorien als Zucker, führen nur zu einem minimalen Anstieg des Blutzuckerspiegels und verursachen keine Karies. Beim Verzehr größerer Mengen kann es jedoch zu Durchfall und Bauchschmerzen kommen. In verzehrsüblichen Mengen können Sie diese ohne Bedenken auch in der Schwangerschaft aufnehmen.

Ribose und Galactose sind Einfachzucker, die natürlicherweise in Lebensmitteln aber auch in unserem Körper vorkommen und dort wichtige Funktionen übernehmen. Xylose ist ebenfalls ein Einfachzucker, der in der Natur weit verbreitet ist und in vielen Pflanzen im verholzten Stützgewebe eine wichtige Rolle spielt. Auch diese Zuckerarten können Sie in der Schwangerschaft ohne Bedenken aufnehmen. Sie sind jedoch im Handel kaum erhältlich bzw. sehr teuer und damit keine ernsthaften Alternativen zu Zucker.

Generell sollten Sie Süßungsmittel, egal ob Zucker, Süßstoffe oder Zuckeraustauschstoffe, so gering wie möglich einsetzen. Im Rahmen einer ausgewogenen und abwechslungsreichen Ernährung wird ein maßvoller Zuckerverzehr empfohlen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, am Tag maximal 10 % der Energiemenge in Form von zugesetztem Zucker (also nicht der natürliche Zucker in Milch oder Obst) aufzunehmen. Bei einer erwachsenen Frau mit einem Bedarf von durchschnittlich etwa 2000 Kalorien am Tag entspricht dies 50 Gramm Zucker am Tag. In der aid-Ernährungspyramide wird etwa eine Handvoll Süßes am Tag empfohlen.


Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie bei was-wir-essen.de in der Rubrik Lebensmittel von A-Z/Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe

und in der aid-Broschüre Zucker, Sirupe, Honig, Zuckeraustauschstoffe, Süßstoffe.

Alle wichtigen Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft finden Sie in unserer Rubrik Ernährungsinfos für
Schwangere.

und in der aid-Broschüre
Das beste Essen in der Schwangerschaft

Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere
Suchefunktion

Ich wünsche Ihrer Tochter und Ihrem Baby alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen
Christof Meinhold
Diplom-Oecotrophologe / Ernährungsberater VDOE

als hilfreich bewerten 0 Versenden