Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung in der Schwangerschaft    «zurück

Frage von sara1982 am 15.08.2014 10:12 Uhr

Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl: Erhitzung ausreichend?

Guten Tag,

ich habe eine Frage über Kichererbsenmehl. Kichererbsen sollte man immer lange im Wasser einweichen und dann ca. 2 Stunden kochen, damit die Giftstoffe, die sie enthalten, neutralisiert werden. Was ist mit Kichererbsenmehl? wenn ich einfach einen Pfannkuchen damit mache und 2 Minuten in der Pfanne lasse, werden die Giftstoffe auch vernichtet? Denn ich vermute, das Mehl wird aus rohen Kichererbsen hergestellt. Die Frage betrifft nicht nur das Essen in der Schwangerschaft, aber die Schwangerschaft ist ein Grund mehr, auf diese Kleinigkeiten zu achten :)
Vielen Dank für die Antwort!

Expertenantwort von Maike Groeneveld am 18.08.2014 11:15 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


Sie können auch in der Schwangerschaft ohne Bedenken Pfannkuchen aus Kichererbsenmehl herstellen. Wenn die Pfannkuchen gar sind, wurde auch das Kichererbsenmehl ausreichend erhitzt.


Die in rohen Kichererbsen enthaltenen Giftstoffe zählen zur Gruppe der Lektine. Dies sind Eiweißverbindungen, die durch Erhitzen rasch zerstört werden. Dieser Vorgang erfolgt beim Mehl aufgrund der starken Zerkleinerung sehr viel schneller als bei ganzen Kichererbsen. Zudem ist die Temperatur beim Braten höher als beim Kochen.


Nachtrag am 19.08.2014: Wie ich soeben als Reaktion auf meine Antwort erfahren habe, wird im Handel überwiegend nur geröstetes Kichererbsenmehl angeboten. In dem Fall sind keine Lektine mehr enthalten.





Weitere Informationen zu Kichererbsen und anderen Hülsenfrüchten finden Sie in unserer Rubrik Lebensmittel von A-Z


Hülsenfrüchte, Soja, Keimlinge


und in der aid-Broschüre


Gemüse


Weitere Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ finden Sie in unserer Rubrik Ernährungsinfos für


Schwangere


und in der aid-Broschüre


Das beste Essen in der Schwangerschaft


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld
Diplom–Oecotrophologin/Ernährungsberaterin VDOE

als hilfreich bewerten 0 Versenden