Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von rails am 18.10.2014 21:26 Uhr

Geräucherter Lachs

Guten Tag,

meine 14-Monate alte Tochter hat heute beim gemeinsamen n ein halbes Stück vom Gravad Lachs gegessen. Sie wollte es unbedingt probieren und wir haben mit dem Hintergrundgedanken, dass die Kinder ab einem Jahr alles essen können, es dann auch zugelassen. Ich habe leider erst im Nachhinein in Erfahrung gebracht, dass der geräucherte Lachs wegen der möglichen Listerienbelastung für Kleinkinder gefährlich sein könnte. Ich mache mir große Sorgen und wollte Sie um Rat fragen.

Herzlichen Dank im Voraus!

Expertenantwort von Claudia Thienel am 20.10.2014 11:30 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,


vielen Dank für Ihren Beitrag. Tatsächlich sollten Kleinkinder grundsätzlich keine rohen tierischen Lebensmittel bekommen. Wenn Ihre Tochter nun einmalig ein Stück Räucherlachs gegessen hat, muss dies nicht unbedingt ein Grund zur Sorge sein. Die Empfehlung ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, das bedeutet, nicht jedes rohe vom Tier stammende Lebensmittel birgt eine bakterielle Gefahr für die Gesundheit, es kann aber auch nicht zu 100 % ausgeschlossen werden. Machen Sie sich daher keine weiteren Sorgen um eine mögliche Lebensmittelinfektion Ihrer Tochter über den Lachs.


Hier noch einmal die Empfehlung des Bundesinstituts für Risikobewertung (BfR) Berlin:


„Zum Schutz vor den zum Teil schwer verlaufenden Lebensmittelinfektionen sollten besonders empfindliche Personengruppen, wie Kinder unter 5 Jahren, Schwangere, Senioren oder Personen mit geschwächtem Immunsystem, vom Tier stammende Lebensmittel grundsätzlich nicht roh verzehren. Meiden sollten sie daher den Verzehr von rohem Hackfleisch bzw. Hackepeter, Rohwurst, Rohmilch und Rohmilchkäse, rohem Fisch (z. B. Sushi) und bestimmten Fischereierzeugnissen (z. B. Räucherlachs und Graved Lachs) sowie rohen Meerestieren (z. B. rohe Austern)." Lesen Sie die komplette Information des BfR: Hackepeter und rohes Mett sind nichts für kleine Kinder!


Viele Tipps und praktische Informationen zur gesunden Ernährung Ihres Kindes bieten Ihnen die folgenden aid-Broschüren


Das beste Essen für Kleinkinder: Empfehlungen für die Ernährung von 1- bis 3-Jährigen


und unsere Rubrik „Spezielle Ernährungsinfos“ unter Infos für 1-3-Jährige


sowie das Netzwerk Junge Familie.


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere Suchefunktion.


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel, Diplom-Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden