Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Säuglings- und Kinderernährung (0 - 10 Jahre)    «zurück

Frage von Juli2 am 05.03.2015 09:17 Uhr

Beikostöl - kaltgepresst?

Guten Tag, liebes AID-Team,
ich habe gelesen, dass man aus mehreren Gründen kein kaltgepresstes Öl für Beikost nehmen soll.
Nun habe ich von Alnatura ein Beikostöl gekauft und verwendet. Gestern habe ich nun festgestellt, dass auch dieses Öl kaltgepresst ist (kaltgepresst / nativ). Warum kann man dieses Öl nun doch für Babys nehmen und anderes nicht? Kann man das wirklich oder wäre raffiniertes Öl besser? Kann ich dem Baby das Alnatura Öl weiterhin geben oder besser nicht? Vielen Dank!

Expertenantwort von Maren Krueger am 06.03.2015 10:44 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihren Beitrag.


Die Zugabe von pflanzlichem Öl im Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei ist sehr wichtig für Ihr Kind. In den Mittagsbrei gehört 1 Esslöffel. Ideal ist Rapsöl. Es enthält alle lebenswichtigen Fettsäuren in der richtigen Menge. Ein spezielles Beikostöl ist nicht unbedingt notwendig. Nach den Empfehlungen des Forschungsinstituts für Kinderernährung können Sie sowohl raffiniertes als auch kaltgepresstes Öl verwenden. Es spricht also nichts gegen die Verwendung des von Ihnen gekauften Öls.


Zum Weiterlesen empfehle ich Ihnen die aid-Broschüre Speisefette sowie den UGB-Artikel Welches Fett wofür?


Ausführliche Empfehlungen rund um eine gesunde Babyernährung finden Sie in dieser Broschüre Ernährung von Säuglingen sowie in unseren Ernährungsinfos und beim Netzwerk Junge Familie - Gesund ins Leben.


Beachten Sie auch die neue Eltern-App „Baby und Essen“ des Netzwerks Junge Familie.


Freundliche Grüße


Maren Krüger
Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden