Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung in der Schwangerschaft    «zurück

Frage von Montserrat am 14.04.2015 12:29 Uhr

Lektine in sehr bissfesten Linsen

Sehr geehrtes Expertenteam,
ich habe heute bei einem Metzger, der Mittagstisch anbietet, Linsen mit Spätzle
gegessen. Die Linsen hatten eine grünliche Farbe und waren insgesamt bissfest,
manche davon noch sehr fest. Ich hab sie trotzdem gegessen, da ich mir dachte,
dass dort schon gewusst werde, wie man Linsen zubereitet. Im Nachhinein mache
ich mir nun aber große Vorwürfe, da ich nochmal nachgelesen habe, wie gefährlich
Lektine sein können. Muss ich nun eventuell eine Schaedigung für mein Baby
befürchten? Ich weiß ja nicht wie lange die Linsen gekocht haben? Was wären denn
Folgen für das Ungeborene, sollten noch Giftstoffe enthalten gewesen sein? Ich
kenne Linsen eigentlich weicher als diese es waren. Was könnte ich tun? Ich bin in
der 27. SSW. Herzlichen Dank!


Nachtrag:


Sehr geehrte Experten,
nun muss ich nochmal kurz auf Lektine in Linsen oder Bohnen zurück kommen
Ich habe in meiner Schwangerschaft bestimmt schon zehnmal irgendwo Linsen
gegessen, da ich dachte, dass diese gesund seien. Ab und zu esse ich auch rote
Kidneybohnen aus der Dose. Könnte ich dadurch meinem Baby geschadet haben?
Sollte ich Hülsenfrüchte in Zukunft lieber meiden? Ich habe Sorge, dass ich das
Risiko der Inhaltsstoffe völlig unterschätzt habe. Danke!


 

Expertenantwort von Maike Groeneveld am 15.04.2015 11:16 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


Sie können ganz unbesorgt sein. Hülsenfrüchte wie Linsen und Kidneybohnen sind tatsächlich sehr gesund, weil sie viele Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe liefern. Sie sollten mindestens zweimal in der Woche auf dem Speiseplan stehen, auch in der Schwangerschaft. Die darin enthaltenen Lektine werden durch den Kochvorgang zerstört.


Das Linsengericht in der Metzgerei war sicher ausreichend erhitzt. Die Tatsache, dass die Linsen teilweise noch hart waren, ist aus gesundheitlicher Sicht unbedenklich. Es kann darauf zurückzuführen sein, dass sie nicht lange genug eingeweicht wurden und deshalb nicht genügend Wasser aufnehmen konnten.


Kidneybohnen aus der Dose sind mit Sicherheit auch ausreichend erhitzt und Sie können diese auch weiterhin ohne Bedenken essen.


Weitere Informationen zu Hülsenfrüchten finden Sie in unserer Rubrik Lebensmittel von A-Z


Hülsenfrüchte, Soja, Keimlinge


 


Weitere Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ finden Sie auf den Internetseiten des


Netzwerks "Gesund ins Leben"


sowie in unserer Rubrik Ernährungsinfos für


Schwangere


und in der aid-Broschüre


Das beste Essen in der Schwangerschaft


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere


Suchefunktion


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!


Mit freundlichen Grüßen


Dr. Maike Groeneveld
Diplom–Oecotrophologin/Ernährungsberaterin VDOE

als hilfreich bewerten 0 Versenden