Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Ernährung in der Schwangerschaft    «zurück

Frage von Launebaer am 27.05.2015 21:30 Uhr

Rohmilchprodukte in der Schwangerschaft?

Hallo,

ich befinde mich aktuell in der 21 SSW. Da ich die letzten 2 Wochen etwas mit der Verdauung Probleme habe, möchte ich die Ernährung ein wenig umstellen. Ich esse zwar nicht sonderlich ungesund, aber vielleicht gibt es ja gewisse Dinge wodurch ich meine Verdauung ein wenig verbessern könnte. Beim googlen bin ich auf http://www.fruehschwangerschaft.net/ernaehrung/ gestoßen. Dort steht geschrieben, dass man wegen Listerien auf Feta, Ricotta und Co besser verzichten sollte. Das verunsichert mich doch ein wenig. Vorallem weil ich seit der SS unheimlich gerne Brie esse. Was sind denn diese Listerien und was bewirken diese? Sollte man wirklich darauf verzichten oder ist die Qualität ausschlaggebend?

Grüße

Expertenantwort von Claudia Thienel am 29.05.2015 08:17 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


 


vielen Dank für Ihre Anfrage. Seit Herbst 2013 beantworten wir alle Fragen zum Thema Lebensmittelinfektionen direkt per E-Mail. So ist es uns noch besser möglich, unsere Antwort auf Ihre individuelle Fragestellung abzustimmen.


 


Listerien sind Bakterien, die eine Lebensmittelinfektion auslösen können, welche in der Schwangerschaft für Ihr Baby gefährlich sein kann.


Wir empfehlen, während der Schwangerschaft auf Rohmilch und Rohmilchprodukte sowie auf verschiedene Käsesorten - auch aus pasteurisierter Milch – zu verzichten. Dazu gehört auch Weichkäse wie Camembert oder Brie, Käse mit Oberflächenschmiere wie Limburger, Tilsiter, Esrom etc. Sie müssen sich jedoch keine Sorgen machen, wenn Sie bisher öfter gegessen haben: Unsere Empfehlung ist eine reine Vorsichtsmaßnahme und bedeutet nicht, dass jeder Brie auch tatsächlich krankmachende Keime enthält. Und auch nicht jede Aufnahme von krankmachenden Keimen führt zu einer Infektion.


Es gibt ein paar einfache Regeln bei der Wahl und Lagerung von Käse: Bevorzugen Sie harte/feste Käsesorten und schneiden Sie die Rinde immer sorgfältig ab. Kaufen Sie Käse möglichst am Stück oder lassen Sie sich kleine Mengen frisch aufschneiden. Kaufen Sie fertig verpackten Käseaufschnitt nur in kleinen Mengen und weit vor Ablauf der Mindesthaltbarkeit. Lagern Sie Käseaufschnitt bei 4-6 Grad Celsius im Kühlschrank und verbrauchen Sie diesen in 2-3 Tagen.


Alle handelsüblichen industriell hergestellten Milchprodukte - also auch Buttermilch/Frischkäse/Joghurt/ Mozzarella/ Feta/ Ricotta - werden in der Regel aus wärmebehandelter Milch hergestellt. Wenn das nicht der Fall ist, muss das Milcherzeugnis mit der Aufschrift „aus Rohmilch hergestellt“ gekennzeichnet werden.


Für weitere Informationen lesen Sie bitte den folgenden Beitrag:


Wie erkennt man Käse aus Rohmilch?


Eingelegten Käse oder Frischkäse aus offenen Gefäßen wie Feta, Schafskäse, Kräuterquark, Mozzarella - auch als Salatzutat in der Gastronomie oder in der Gemeinschaftsverpflegung – sollten Sie dagegen während der Schwangerschaft nicht essen.


 


Informationen zur richtigen Ernährung bei Verstopfung haben wir für Sie in unserer Rubrik „Ernährungstipps bei Krankheiten“ unter Verstopfung zusammengestellt.


 


Alle wichtigen Informationen zur Vermeidung einer Lebensmittelinfektion finden Sie in unserem Informationsblatt:


Schützen Sie sich vor Lebensmittelinfektionen in der Schwangerschaft (kostenloser Download: http://www.aid.de/shop/shop_detail.php?bestellnr=0346 )


 


Wenn Sie diese Empfehlungen kennen und beachten, sind Sie auf der sicheren Seite.


 


Weitere Informationen zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ finden Sie in unserer Rubrik „Ernährungsinfos für Schwangere“ ( http://www.was-wir-essen.de/infosfuer/schwangerschaft.php )


 


und in der aid-Broschüre


Das beste Essen in der Schwangerschaft ( http://www.aid.de/shop/shop_detail.php?bestellnr=1605 )


 


Bitte nutzen Sie bei weiteren Fragen auch unsere Suchefunktion ( http://www.was-wir-essen.de/forum/index.php/main/dispatch/m/main/v/suche )


 


Ich wünsche Ihnen und Ihrem Baby alles Gute!


 


Mit freundlichen Grüßen


Claudia Thienel
Diplom-Ernährungswissenschaftlerin
E-Mail:  forum@was-wir-essen.de
im Auftrag des aid infodienst e. V.
********************************************
Das Internetportal www.was-wir-essen.de ist ein Angebot des
aid infodienst
Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz e.V.
Heilsbachstrasse 16
53123 Bonn
********************************************

als hilfreich bewerten 0 Versenden