Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Sie fragen - aid antwortet    «zurück

Frage von käptnhook am 11.06.2015 12:27 Uhr

Eier: Güteklasse A vs. Klasse B vs. Industrieei ?

Hallo,
was ist der Unterschied zwischen Eiern der Klasse B und Industrieeiern?
Wie muss ein Ei Klasse B und ein Industrieei gekennzeichnet sein?

Klasse B Eier , sind eier die den mindestanforderungen für Klasse A nicht oder nicht mehr entsprechen und für den nicht unmittelbaren Verzehr geeigent sind.
Wenn z.b. ein Ei klasse A aus dem Supermarkt älter wird, und somit nur noch Klasse B-Anfordeurngen erfüllt, was könnte der Händler mit dem Ei noch machen? ( außer es wegzuschmeißen?)
Könnte er das Ei als Klasse B-Ei an die Lebensmittelindustrie weiterverkaufen ? Wenn ja, wie alt darf das Ei dann maximal sein? (Es gibt die VOrgabe : Eier der Klasse A nur bis 21. Tag an verbraucher. Gibt es ähnliche Vorgaben für Eier der klasse B oder industrieeier?
Welche Änderungen in Eikennzeichnung und Verpackung müsste er vornehmen/ bzw. die Packstelle.

Danke für Antwort

Expertenantwort von Antje Elfrich am 19.06.2015 08:50 Uhr

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),


vielen Dank für Ihre Anfrage. Für Ihre Frage haben wir beim Zentralverband Eier (ZVE) nachgefragt und folgende Antwort erhalten:


„Die Antworten Ihrer Fragen sind im Wesentlichen der Verordnung 589/2008 hinsichtlich der Vermarktungsnormen für Eier zu entnehmen.


Gemäß Artikel 1 h) sind „Industrieeier“ nicht zum Verzehr bestimmte Eier. Eier der Klasse B dürfen dagegen an die Nahrungsmittelindustrie geliefert werden.


Die Kennzeichnungsanforderungen für Eier der Klasse B finden Sie unter Artikel 10 und bezüglich der Verpackung unter Artikel 12 Punkt (4). Die Kennzeichnungsanforderungen für Industrieeier finden Sie unter Artikel 18.


Grundsätzlich ist es möglich, Eier der Klasse A nach dem 21. Tag (bzw. 18. Tag wegen der noch bestehenden Kühlpflicht) an die Nahrungsmittelindustrie weiterzuleiten. Über das Alter machen die Vermarktungsnormen keine Vorgaben, allerdings sollten die Eier noch genusstauglich sein. Die jeweilige Packstelle nimmt die Eier dann zurück und packt Sie gemäß VO 589/2008 um (s. a. Artikel 19) und kennzeichnet die Verpackung gemäß Artikel 12 Punkt (4). An der Kennzeichnung auf dem Ei (Erzeugercode) ändert sich nichts.“


Mehr Informationen rund ums Ei finden Sie in der aid-Broschüre „Eier“ und natürlich auf unseren was-wir-essen-Seiten zur Lebensmittelkette Eier.


EU-Vermarktungsnormen für Eier


 


Mit freundlichen Grüßen


Antje Elfrich
Diplom-Agraringenieurin
www.was-wir-essen.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden