Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Sie fragen - aid antwortet    «zurück

Frage von Taneo am 17.06.2015 17:14 Uhr

Laktase-Präparate ohne gesicherte Diagnose riskant?

 Guten Tag,

um auszuprobieren, ob ich vielleicht Probleme mit dem Laktoseabbau habe, habe 

ich mich zwei Monate laktosefrei ernährt, indem ich Milchzucker wegließ oder ggf. 

Laktase-Enzympräparate zusätzlich einnahm.

Ein Hersteller der Laktase hatte mir gesagt, daß der Körper seine Eigenproduktion 

an Laktase nicht einstellt, wenn man solche Enzyme als Tabletten einnimmt.

Nun habe ich das Gegenteil gelesen - daß der Körper seine Eigenproduktion von 

Laktase runter fährt.

Was stimmt nun?

 

Und für den Fall, daß mein Körper jetzt verlernt hat, Laktase selbst zu 

produzieren: Wie kann ich meine Eigenproduktion wieder anregen?

 

Vielen Dank für Ihre Hilfe!

 

LG



Expertenantwort von S. Laemmel am 25.06.2015 10:54 Uhr

Sehr geehrte Fragestellerin,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Ich kann nicht bestätigen, dass der Körper die eigene Laktase-Produktion herunterfährt, wenn Enzympräparate genommen werden. Im Laufe des Alters sicherlich, aber nicht weil sie Laktase-Präparate einnehmen.


Laktase-Präparate wirken nicht immer und bei jedem Menschen, so dass Sie zur sicheren Diagnose immer einen H2-Atemtest durchführen sollten.


Im Rahmen einer individuellen Ernährungsberatung können Sie dann Ihre individuelle Toleranzgrenze herausfinden. Für die individuelle Beratung bietet sich eine Ernährungsberatung an, die mit Ihrem Arzt zusammenarbeitet. Diese Beratung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Adressen von kompetenten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie, beim DAAB oder beim VDOe.


Weitere Informationen zum Thema Laktose-Intoleranz finden Sie in der Rubrik Infos für Patienten mit Laktoseintoleranz.


Alles Gute für Sie.


Sonja Lämmel, Ernährungswissenschaftlerin







als hilfreich bewerten 0 Versenden