Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Lebensmittel-Unverträglichkeiten    «zurück

Frage von chriiisi

Laktose - Intoleranz

Hallo aid-Team,


ich habe die Vermutung, dass ich Milchzucker nicht vertrage. Wie kann ich das testen lassen und was würde das für meine Ernährung bedeuten.



Vielen dank schon einmal vorab für ihre Hilfe
mfg chriiisi

Expertenantwort von S. Laemmel am 01.03.2013 11:28 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,



eine Milchzucker-Unverträglichkeit oder Laktose-Intoleranz ist eine mengenabhängige Unverträglichkeit von Milchzucker (Laktose). Anders als bei einer Allergie reagiert nicht das Immunsystem mit einer Abwehrreaktion, sondern der Milchzucker kann von Ihrem Körper nicht optimal verwertet werden.


Die Diagnose wird über einen H2-Atemtest gestellt. Bei diesem Test trinken Sie puren Milchzucker und müssen regelmäßig in ein Gerät atmen. Anhand der Werte kann bestimmt werden, ob Ihr Körper den Milchzucker aufspalten kann.


Grund der Unverträglichkeit ist ein Mangel an Laktase, dem Enzym, das üblicherweise im Dünndarm vorkommt. Dieses Enzym sorgt dafür, dass Milchzucker in seine Bestandteile gespalten wird und vom Körper aufgenommen werden kann. Milchzucker, ist ein natürlicher Bestandteil von Lebensmitteln, und kommt natürlicherweise in Milch- und Milchprodukten in unterschiedlicher Menge vor. In der Lebensmittelherstellung wird in vielen Produkten aus technologischen Gründen  Milchzucker eingesetzt. Achten Sie bei verarbeiteten Lebensmitteln in der Zutatenliste auf die Begriffe Milchzucker oder Laktose.


Steht die Diagnose fest, wird die Ernährung auf eine laktosereduzierte Mischkost umgestellt. In den meisten Fällen reicht es aus Frischmilch und daraus hergestellte Produkte (z.B. Cremespeisen) zu meiden. Viele fermentierte Milchprodukte (z.B. Joghurt, Quark, Käse) werden jedoch gut vertragen.


Milchbestandteile in Fertigprodukten, wie zum Beispiel Sahne oder Milchpulver in einer Tütensuppe, sollten ebenfalls gemieden werden. Die Verträglichkeit einzelner Milchprodukte ist sehr individuell und lässt keine pauschalen Empfehlungen zu. Deshalb ist eine individuelle Ernährungsberatung sinnvoll.


Für die individuelle Beratung bietet sich eine Ernährungsfachkraft an, die mit Ihrem Arzt zusammenarbeitet. Diese Beratung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Adressen von kompetenten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie und DAAB oder auf unserer Seite "Ernährungsberatung vor Ort". Achten Sie auf die entsprechende allergologische Qualifikation.


Antworten auf viele Fragen rund um die Laktose-Intoleranz lesen Sie in der Kompaktinfo ... frei von Laktose.  


 


Alles Gute für Sie.


Sonja Lämmel, Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden