Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

was-wir-essen.de

Expertenforum: Lebensmittel-Unverträglichkeiten    «zurück

Frage von viki-rudik

Fruktose-Malabsorption

Sehr geehrte Experten!
Durch einen Atemtest wurde bei mir Fructoseintoleranz festgestellt. Wie muss ich mich verhalten.
Ich bedanke mich schon mal im voraus für ihre Bemühungen und bitte um eine schnelle Antwort.
Mit freundlichen Grüßen Viktoria!

Expertenantwort von S. Laemmel am 22.03.2013 10:05 Uhr

Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
vielen Dank für Ihre Anfrage. Wir können Ihnen zu dem Krankheitsbild Fruktose-Malabsorption (FM) nur einige Hintergrundinformationen liefern. Die Betreuung dieser Erkrankungen benötigt eine individuelle allergologisch spezialisierte Ernährungsfachkraft.

Die Fruktose-Malabsorption ist keine Allergie, sondern eine Störung der Verwertung von Fruchtzucker (Fruktose). Die Unverträglichkeit wird über den so genannten H2-Atemtest durchgeführt.

Fruchtzucker (Fruktose) kommt natürlich in vielen Lebensmitteln vor. Obst ist das Lebensmittel mit dem höchsten Fruchtzuckeranteil.  In welchem Maße Sie den Verzehr von fruktosehaltiger Lebensmittel einschränken müssen ist individuell sehr unterschiedlich. Nicht der Fruktosegehalt alleine entscheidet über die Verträgliochkeit. Zunehmend spielt die Zusammensetzung der restlichen Nahrung und die Verzehrsform eine Rolle. So werden Sie eine Obstsorten in verbindung mit Quark oder in einem Kuchteig besser vertragen, als in isolierter Form vor dem Essen.


Die Ernährung bei einer Fruktose-Malabsorption ist individuell sehr unterschiedlich und vom Schweregrad der Unverträglichkeit abhängig. Im Rahmen einer Ernährungstherapie können Sie Ihre individuelle Verträglichkeitsgrenze herausfinden.

Folgende Lebensmittel sollten Sie bei einer Fruktose-Malabsorption in der ersten Phase gemieden werden


- Obst und Obstsäfte
- der Zusatz von Sorbit und Fruktose (Diätprodukte)

Achten Sie auf folgende unverträgliche Süßungsmittel:
- Fruktose
- Sorbit, als Zuckeraustauschstoff E420

Zusätzlich muss der Verzehr von sorbithaltigen Lebensmitteln streng vermieden werden, da Sorbit die Aufnahme von Fruktose verschlechtert und so die Beschwerden verstärkt. Die gleichzeitige Aufnahme von Glukose (Traubenzucker) kann die Aufnahme von Fruktose verbessern. Aus diesem Grund ist ein Verzehr von Haushaltszucker (Saccharose= Fruktose+Glukose) in kleinen Mengen bei der Fruktose-Malabsorption meist unproblematisch.

Geeignet Lebensmittel sind:
- Kartoffeln, Reis, Nudeln
- Getreideprodukte
- Milchprodukte
- Gemüsesorten, z.B. Spinat, Pilze, Feldsalat, Kopfsalat, Mangold, Radieschen, Gurke, Spargel etc.
- Fleisch, Geflügel, Fisch und Eier in jeglicher Form
- Wasser, Kaffee und Tee in Maßen
- Kräuter und Gewürze

Bessern sich die Beschwerden unter einer fruktosearmen Kost können im Rahmen einer individuellen Ernährungsberatung einzelne Gemüse- und Obstsorten ausprobiert werden.

Für die individuelle Beratung bietet sich eine Ernährungsfachkraft an, die mit Ihrem Arzt zusammenarbeitet. Diese Beratung wird von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst. Adressen von kompetenten Beratern erhalten Sie beim Arbeitskreis Diätetik in der Allergologie, beim DAAB oder auf unserer Seite "Ernährungsberatung vor Ort".


Weitere Beiträge zu Ihrem Thema finden Sie über die Suchfunktion unter dem jeweiligen Stichwort.



Alles Gute für Sie.
Sonja Lämmel, Ernährungswissenschaftlerin

als hilfreich bewerten 0 Versenden