Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

1. BZfE-Forum am 19. September 2017

Wie kommunizieren Multiplikatoren im Ernährungsbereich am besten mit ihrer Zielgruppe, um sie tatsächlich zu erreichen? Die Herausforderung liegt darin, vom „Wissen zum Handeln“ zu kommen.

Tomaten in Herzform mit Käsespießen als Pfeil auf Holzbrett
Cegli / Fotolia.com

Wie kommunizieren Multiplikatoren im Ernährungsbereich am besten mit ihrer jeweiligen Zielgruppe, um sie tatsächlich mit dem Thema „Essen und Trinken“ zu erreichen? Wie muss eine interdisziplinäre Zusammenarbeit gestaltet sein, um Ernährungsverhalten im Sinne einer nachhaltigen Gesundheitsförderung zu verbessern? Hier sind alle gefragt – von Ernährungswissenschaftlern, Diätassistenten, Medizinern, bis hin zu Akteuren aus Wissenschaft, Politik und Medien. Die Herausforderung liegt darin, vom „Wissen zum Handeln“ zu kommen, also mit den Botschaften Kopf, Herz und Hand zu erreichen und so etwas in den Menschen auszulösen und zu bewegen. Wobei immer auch klar sein muss, dass die Wirkung von Kommunikation begrenzt ist und sie nur ein Baustein sein kann, um tatsächlich eine Änderung des Ernährungsverhaltens zu erreichen.

Wichtig ist, die Komplexität des menschlichen Verhaltens nicht außer Acht zu lassen und immer auch den Einfluss des Umfeldes mit zu berücksichtigen. Deshalb ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit so wertvoll.

 

Das 1. Forum des Bundeszentrums für Ernährung geht u. a. den Fragen nach:

  • Warum ist es so wichtig, im Essverhalten vom „Wissen zum Handeln“ zu kommen? Wie kann dadurch Gesundheit und Wohlbefinden gestärkt und ernährungsmitbedingten Erkrankungen vorgebeugt werden?
  • Warum essen wir, was wir essen? Was motiviert dazu, das Essverhalten zu verbessern und wo sind die Grenzen?
  • Wie können Multiplikatoren mit ihren Botschaften die Menschen besser erreichen und wie vermeiden sie Reaktanz?
  • Welchen Einfluss haben Erziehung, Kindheit, Gruppenzugehörigkeit sowie kulturelle, emotionale, persönliche und praktische Faktoren auf das Essverhalten?
  • Welche Instrumente hat die Ernährungspolitik, um Entscheidungen gegen ein eher ungünstiges Ernährungsverhalten zu lenken bzw. zu beschränken oder den Verzehr eher geeigneter Lebensmittel und Getränke zu unterstützen? Wo sind die Grenzen, wenn ein so individueller Prozess wie der der Verhaltensänderung beeinflusst werden soll?

 

Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein und mitzudiskutieren!

Veranstaltungstermin

19. September von 9.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr

Veranstaltungsort

Wissenschaftszentrum Bonn
Ahrstr. 45
53175 Bonn
Anfahrt

Programm

Uhrzeit Programm
ab 8.15 Anmeldung
9.00 - 10.30

Begrüßung
Dr. Hanns-Christoph Eiden
Präsident der Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft, BLE

Grußwort des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft
Dr. Klaus Heider
Leiter der Abteilung 2 – Ernährungspolitik, Produktsicherheit, Innovation

Grußwort der DGE / Ernährungssituation in Deutschland
Prof. Ulrike Arens-Azevêdo
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Vom Wissen zum Handeln – Auftakt einer bundesweiten Aktion
Dr. Margareta Büning-Fesel
Leiterin Bundeszentrum für Ernährung in der BLE

10.30 - 11.00 Kaffeepause
11.00 - 12.45

Was unsere täglichen 200 Essensentscheidungen beeinflusst: Eine psychologische Perspektive
Prof. Dr. Britta Renner
Universität Konstanz

Wenn Aufklärung scheitert oder sogar schadet: Abwehrprozesse gegenüber Gesundheitsbotschaften
Prof. Dr. Matthias R. Hastall
Technische Universität Dortmund

12.45 - 13.45 Mittagspause
13.45 - 15.30

Herausforderungen für die Ernährungskommunikation
Prof. Dr. Jasmin Godemann
Justus-Liebig-Universität Gießen

Instrumente der Ernährungspolitik – it's all in the mix
Prof. Dr. Achim Spiller
Georg-August Universität Göttingen

15.30 - 15.45 Kaffeepause
15.45 - ca. 17.30

Prävention der Adipositas im Kindes- und Jugendalter
Prof. Dr. med. Manfred James Müller
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Diabetesprävention – Lebensstil ist die beste Medizin
PD Dr. oec. troph. Birgit-Christiane Zyriax
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Zusammenfassung des Tages – Fazit für das BZfE
Dr. Margareta Büning-Fesel
Leiterin Bundeszentrum für Ernährung in der BLE

 

Moderation: Sven Preger

Sven Preger

Sven Preger ist Diplom-Journalist und systemischer Coach. Sein Spezialgebiet: Geschichten erzählen. Als Autor, Regisseur und Moderator. Er arbeitet unter anderem für den WDR und das Deutschlandradio. Seit Herbst 2016 moderiert er seine eigene Talkshow. Als Coach und Trainer begleitet er Menschen  - wenn sie sich zum Beispiel verändern wollen oder einen großen Auftritt vorhaben.

Get together

ab 19.30 Uhr anlässlich der Bonner Ernährungstage im

DelikArt Restaurant
Colmantstraße 14 - 16
53115 Bonn
Anfahrt

Lernen Sie unsere Referenten kennen!

Dr. Hanns-Christoph Eiden
Dr. Hanns-Christoph Eiden ist seit 2010 Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE). Zuvor war er 23 Jahre in verschiedenen Funktionen im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft tätig, zuletzt zuständig für europäische und internationale Angelegenheiten sowie als deutscher Sprecher im Sonderausschuss Landwirtschaft der EU.
Dr. Margareta Büning-Fesel
Dr. Margareta Büning-Fesel ist Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung in der BLE. Sie hat einen Lehrauftrag an der Hochschule Niederrhein zum Thema „Kampagnen zur Ernährungsaufklärung“ und einen Lehrauftrag an der Hochschule Coburg zur „Didaktik der Beratung von Gruppen“.
Dr. Klaus Heider
Dr. Klaus Heider leitet die Abteilung 2 „Ernährungspolitik, Produktsicherheit, Innovation“ im Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). In dieser Funktion und als Vorsitzender des Verwaltungsrates des „aid e.V. i.L.“ hat er die Neuordnung der Ernährungskommunikation des BMEL und die Einrichtung des „Bundeszentrums für Ernährung“ (BZfE) mitbegleitet und mitgestaltet.
Prof. Ulrike Arens-Azevêdo
Prof. Ulrike Arens-Azevêdo ist Präsidentin der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. und Professorin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg im Bereich Ernährungswissenschaften mit Schwerpunkt Gemeinschaftsverpflegung. Sie leitet zahlreiche Projekte und Erhebungen auf dem Gebiet der Gemeinschaftsverpflegung.
Prof. Dr. Britta Renner
Prof. Dr. Britta Renner ist Professorin für Psychologische Diagnostik und Gesundheitspsychologie an der Universität Konstanz. Ein Forschungsschwerpunkt ist die Untersuchung des normalen Essverhaltens. Sie leitet das vom BMBF-Verbundprojekt „SMARTACT“ und die DFG-Forschergruppe „Riskdynamics“ und ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz beim BMEL.
Prof. Dr. Matthias R. Hastall
Prof. Dr. Matthias R. Hastall ist Inhaber des Lehrstuhls „Qualitative Forschungsmethoden und strategische Kommunikation für Gesundheit, Inklusion und Teilhabe“ an der Fakultät Rehabilitationswissenschaften der TU Dortmund. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen die Gesundheitskommunikation, die Inklusions- und Teilhabekommunikation sowie die Technikakzeptanzforschung.
Prof. Dr. Jasmin Godemann
Prof. Dr. Jasmin Godemann leitet das Fachgebiet Kommunikation und Beratung in den Agrar-, Ernährungs- und Umweltwissenschaften an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Sie forscht zu Diskursen öffentlicher Ernährungskommunikation sowie der Gestaltung von ernährungsbezogenen Kommunikationspraktiken und -prozessen und deren Rolle für individuelle, gesellschaftliche sowie organisationale Handlungskompetenz.
Prof. Dr. Achim Spiller
Prof. Dr. Achim Spiller ist Professor für „Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte“ am Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung der Georg-August Universität Göttingen. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Konsumentenverhalten, Nachhaltigkeit und Lebensmittelsicherheit. Er ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des BMEL für „Agrarpolitik, Ernährung und gesundheitlichen Verbraucherschutz“.
Prof. Dr. Manfred James Müller
Prof. Dr. med. Manfred James Müller ist Direktor der Abteilung Humanernährung an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Darüber hinaus ist er Vorstandssprecher des vom BMBF-geförderten Kompetenznetzwerkes Adipositas (CNO, Competent Network of Obesity). Seine wissenschaftlichen Arbeiten betreffen die Regulation der Energiebilanz sowie die Epidemiologie und Prävention der Adipositas.
PD dr. Birgit-Christiane Zyriax
PD Dr. oec. troph. Birgit-Christiane Zyriax ist als Ernährungswissenschaftlerin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf tätig. Schwerpunkt in Forschung, Lehre und Patientenversorgung ist die Prävention chronischer Erkrankungen sowohl im klinischen Setting als auch in bevölkerungsbezogenen Projekten.

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Seien Sie dabei!

Anmeldung

Die Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Nach Zahlungseingang und Erhalt der Bestätigung ist Ihre Anmeldung verbindlich. Eine kostenfreie Stornierung ist bis zum 1. September 2017 möglich. Nach Ablauf dieser Frist oder bei Nichterscheinen berechnen wir die gesamte Teilnahmegebühr. Eine Vertretung der angemeldeten Person ist möglich.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, ob Sie an der Abendveranstaltung am 19. September 2017 ab 19.30 Uhr teilnehmen möchten.

Teilnahmegebühr 95,00 Euro

inkl. Tagungsunterlagen, Tagungsdokumentation, Getränke und Verpflegung in den Kaffeepausen sowie bei der Abendveranstaltung (pauschal). Gegen Barzahlung vor Ort können Sie das Mittagsangebot des Casinos im Wissenschaftszentrum nutzen.

Zertifizierung

Diese Veranstaltung wird für die kontinuierliche Fortbildung von Zertifikatsinhabern der DGE, des VDD, des VDOE und des VFED e. V. mit 6 Punkten berücksichtigt und mit 2 Punkten im Modul M/P für die QUETHEB-Registrierung anerkannt.

Anmeldung zum 1. BZfE-Forum

Gut zu wissen

Weitere Informationen

Konferenz- und Tagungsmanagement
Marijana Markovic
Tel.: 0228/6845-4005
E-Mail: BZfE-Forum@ble.de

Bitte beachten Sie: Während der Veranstaltung werden Bild- und Tonaufnahmen für die Dokumentation des BZfE-Forums gemacht. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich mit einer eventuellen Veröffentlichung einverstanden. Honoraransprüche oder Ansprüche auf Namensnennung können nicht erhoben werden.

Logo Bonner Ernährungstage
BZfE, DGE

Erstmalig

BZfE & DGE gemeinsam Bonner Ernährungstage

Das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) und die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) veranstalten in diesem Jahr erstmals zusammen die „Bonner Ernährungstage“: Das BZfE macht mit dem Forum am 19. September 2017 den Auftakt, die DGE-Arbeitstagung schließt sich am 20. und 21. September an. Am Abend des 19. Septembers findet ab 19.30 Uhr ein gemeinsames Get-together von DGE und BZfE statt, zu dem alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer beider Veranstaltungen herzlich eingeladen sind. Die „Bonner Ernährungstage“ bilden einen wichtigen Baustein, um die gebündelte Ernährungskompetenz in Bonn sichtbarer werden zu lassen. Wir freuen uns darauf, bei der Abendveranstaltung den Bonner Oberbürgermeister Ashok Sridharan als Ehrengast begrüßen zu dürfen.

Bitte melden Sie sich für die Tagungen und die Abendveranstaltung bei den jeweiligen Veranstaltern separat an.

Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeiten zur DGE-Fachtagung finden Sie unter www.dge.de.