Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

#berta19 - Bonner Ernährungstage 2019

Die 3. Bonner Ernährungstage standen ganz im Zeichen von Digitalisierung und der Frage, durch welche Maßnahmen sich Menschen zu einem gesünderen Lebensstil motivieren lassen.  

 

 

3. Bonner Ernährungstage
R. Schubert / BLE

Bereits zum dritten Mal fanden vom 3. bis 5. September 2019 die DGE-Arbeitstagung und das BZfE-Forum als „Bonner Ernährungstage“ statt. Dieser Begriff hat sich mittlerweile als Dachmarke für die zwei wichtigen Tagungen von Deutscher Gesellschaft für Ernährung und Bundeszentrum für Ernährung etabliert. Sie finden nicht nur nacheinander in Bonn statt, sondern haben viele weitere verbindende Elemente.

Dazu gehört die Bad Godesberger Stadthalle als Tagungsort. Sie bot beim 3. BZfE-Forum unter der Überschrift Mehr oder weniger?! Lebensstiländerung als gesellschaftliche Herausforderung Platz für rund 500 Teilnehmende. Außerdem diente die Bundeskunsthalle erneut als stimmungsvolle Location für die gemeinsame Abendveranstaltung mit Gelegenheit zum weiteren Diskutieren, Netzwerken und für ein paar gesellige Stunden.

Wie in den Vorjahren mit dabei und sehr präsent durch ihre motivierenden Ansprachen: Dr. Hanns-Christoph Eiden, Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, und Professorin Ulrike Arens-Azevêdo. Sie engagierte sich seit 2016 als Präsidentin der DGE und reichte diese Aufgabe nun an Professor Jakob Linseisen weiter.

Bonner Ernährungstalk und Sonderausstellung Forschung

Ein Novum in diesem Jahr war der „Bonner Ernährungstalk“. Dort trafen sich die Referentinnen und Referenten beider Tagungen zu einem übergreifenden Austausch. Durch diese Brücke gelangten wichtige Ergebnisse der DGE-Arbeitstagung Ernährungsberatung und Ernährungsverhalten im digitalen Zeitalter auch in das BZfE-Forum.

Ebenfalls zum ersten Mal gab es die Sonderausstellung Forschung „Sehen, schmecken, entdecken: Forschung erleben“. Sie stieß auf sehr großes Interesse, denn hier konnten die Besucher direkt mit den Forscher- und Betreuerteams aktueller Projekte ins Gespräch kommen. Gleichzeitig gab es Kostproben reformulierter Lebensmittel aus deren Laboren. So zeigten die Wissenschaftler, wie sich schon heute mit neuartigen Zutaten und Rezepturen die Gehalte von Zucker, Fetten und Salz in Lebensmitteln wie Matjes, Wurst, Ketchup, Eistee oder Keksen reduzieren lassen.

#berta20 vom 2. bis 3. September 2020

Wer bei den 4. Bonner Ernährungstagen dabei sein möchte, kann sich schon jetzt den 2. bis 3. September 2020 im Kalender vormerken. Dann geht es um den Speiseplan der Zukunft, der nicht nur jeden Einzelnen gesund halten, sondern zugleich unsere Erde und unser Klima schützen soll.

Unter #berta19 verbreiteten viele der Teilnehmenden während der gesamten Bonner Ernährungstage übrigens ihre persönlichen Eindrücke, wichtige Aussagen und Botschaften der Redner*innen live über die Sozialen Medien, vor allem auf Twitter. Wer mag, bekommt auch im Nachhinein über diesen Hashtag viele interessante Informationen. Und schon heute steht mit #berta20 der passende Hashtag für nächstes Jahr fest.

als hilfreich bewerten 0 Versenden

3. BZfE-Forum 2019

Mehr oder weniger?! Lebensstiländerung als gesellschaftliche Herausforderung

3. BZfE-Forum "Mehr oder weniger?! Lebensstiländerung als gesellschaftliche Herausforderung.
R. Schubert / BLE

Reformulierte Lebensmittel, Betriebliche Gesundheitsförderung, Nudging, moderne Public-Health-Maßnahmen - es gibt viele Ansätze, um Menschen den Weg zu einem gesünderen Leben zu erleichtern.

mehr...