Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Allulose

Ein Start-up Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, Zucker fast ohne Kalorien in großem Maßstab aus Rübenzucker herzustellen. 

Zuckerrüben
aid

(BZfE) – Zucker fast ohne Kalorien gibt es in den USA und manchen asiatischen Staaten unter dem Namen Allulose oder Psicose schon länger. Ein Start-up der Zuckerfabrik Pfeifer & Langen will nun auch in der Europäischen Union zügig die Zulassung dieses Zuckers beantragen und in die Großproduktion im Rheinland einsteigen.

Das junge Unternehmen hat ein Verfahren entwickelt, Zucker fast ohne Kalorien in großem Maßstab aus Rübenzucker herzustellen. Das Unternehmen gibt an, die Molekülstruktur des Rübenzuckers zu verändern, so dass der Energiegehalt gewissermaßen verkapselt werde. Der menschliche Stoffwechsel erkenne die Allulose nicht mehr als Energielieferant.

Diverse Gremien und zunehmend auch die Lebensmittelindustrie bemühen sich derzeit um die Reformulierung beim Zucker- und Salzgehalt von Lebensmitteln. Und auch Verbraucher sind ständig auf der Suche nach zuckerarmen Lebensmitteln. Entsprechend dürfte für den fast kalorienfreien Zucker – bei entsprechender Preisgestaltung – ein interessanter Markt zu erwarten sein.

Die Produktion ist ein komplexer lebensmitteltechnologischer Prozess. Rübenzucker ist das Ausgangsprodukt. Das dürfte auch die europäischen Zuckerrübenanbauer freuen. Geschmacklich und funktional soll sich die Allulose für das Süßen von Speisen und Getränken eignen. Ob es mit dem Backen funktioniert, sollte sich noch herausfinden lassen. Der Zucker behält einen Restkaloriengehalt von 0,2 kcal pro Gramm. Üblicher Haushaltszucker hat 4 kcal pro Gramm.

Das neue Unternehmen rechnet daher damit, dass eine Kennzeichnung „ohne Kalorien“ durch die EU genehmigt werden wird. Und das wäre für die Akzeptanz bei den Kunden und einen zügigen Markterfolg entscheidend.

Britta Klein, www.bzfe.de

 

Weitere Informationen:

Die Förderung dieses Verbundprojektes, an dem noch weitere Unternehmen und Universitäten (RWTH Aachen, Hochschule Ostwestfalen-Lippe) beteiligt sind, erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aufgrund eines Beschlusses des deutschen Bundestages. Die Projektträgerschaft erfolgt über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE)  im Rahmen des Programms zur Innovationsförderung.

https://service.ble.de/ptdb/kalorienarme_zucker

https://www.presseportal.de/pm/66434/3991477

als hilfreich bewerten 0 Versenden