Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Backen ohne Eier

Vegan essen passiert mir schon manchmal. Vegan backen allerdings ist für mich komplettes Neuland. Zumindest bisher.

Vegan essen passiert mir schon manchmal. Vegan backen allerdings ist für mich komplettes Neuland. Zumindest bisher.

Kuchen mit Sahne und Himbeersauce im Hintergrund naschendes Kind
Isabel Lezmi, Koeln

Na, wie war euer Ostern in Corona-Zeiten? Ohne große Familien-Zusammenkunft – und ohne Eier! Oder habt ihr tatsächlich noch welche bekommen? In meinem Supermarkt (und denen drumherum) waren sie schon Tage vor Karfreitag ausverkauft. Und zwar nicht nur die weißen Bio-Eier wie sonst an Ostern, sondern wirklich restlos alle. Mein geplanter Hefezopf und die obligatorische Rüblitorte (wie die Schweizer ihren Karottenkuchen liebevoll nennen) rückten in weite Ferne. Ich brauchte einen Plan B. Vielleicht ein veganes Kuchenrezept? Konnte das gelingen? Und wie würde der Familie das schmecken?

Kuchen ohne Eier – eine Herausforderung!  

Zugegeben, ich selbst verbinde mit Backen ohne Eier hauptsächlich sogenannte „raw cakes“. Also rohköstliche „Kuchen“ mit Datteln und überreifen Bananen, die dann im Kühlschrank zu einer festen Masse werden. Das ist ziemlich weit entfernt von meiner Kuchen-Vorstellung (ich hasse Bananen wirklich sehr)  – und natürlich auch der meiner Töchter. Und es ist vorallem: ein Vorurteil! Ich habe mich im Netz mal schlau gemacht und dabei so großartige vegane Food-Blogs gefunden, dass ich vor lauter tollen Kuchenrezepten gar nicht wusste, wo ich anfangen sollte.  

Fast vegan und voll lecker

Fündig geworden bin ich auf Annas Blog „vegan mom“. Sie hat eine wahnsinnige Bandbreite an Süßem auf ihrer Seite und ich war ganz baff, was alles ohne Eier und Butter so möglich ist. Ihren Haselnuss-Kirsch-Kuchen habe ich etwas variiert. Da meine Mädels Himbeeren lieben und die bei uns immer im Tiefkühlfach zu finden sind, ist es ein Mandel-Himbeer-Kuchen geworden. Allerdings nur halbvegan, da ich über die Feiertage weder Pflanzenmilch noch vegane Sahne zuhause hatte. Könnte aber durchaus demnächst passieren. Mal sehen, wo das noch hinführt. Ich bin in jedem Fall begeistert. Und Mann und Kindern hat es übrigens sehr gut geschmeckt!

Rezept: Mandel-Himbeer-Kuchen ohne Eier
170 g gemahlene Mandeln, 350 g Weizenmehl, 80 g Zucker, 2,5 TL Backpulver, 80 ml neutrales Pflanzenöl, 350 ml Milch, 300 g gefrorene Himbeeren, 200 ml Sahne

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Springform fetten und mit Mehl ausstäuben. Alle trockenen Zutaten in eine Schüssel geben und gut vermischen. Sämtliche flüssige Zutaten in eine zweite Schüssel geben und ebenfalls vermengen. Dann das Ganze in die Schüssel mit den trockenen Zutaten geben. Vorsichtig vermischen. Nicht zu lange rühren, das mögen vegane Teige gar nicht gerne! Alles in die vorbereitete Form geben und ca. 20 Minuten backen. Während der eierlose Kuchen im Ofen ist, die Beeren mit etwas Wasser zum Kochen bringen. Den Topf vom Herd nehmen, abkühlen lassen und durch ein Sieb passieren. Die Himbeercreme zur Seite stellen. Nun die Sahne steif schlagen. Ist der fertige Kuchen gut abgekühlt, die Sahne darauf verteilen. Zuletzt die Himbeercreme darauf geben.

Und ihr so? Schon mal vegan gebacken?

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Vegane Pfannkuchen mit Obst 22Dec
Julia Icking, Bonn

Ich liebe Pfannkuchen, aber manchmal wandern für meinen Geschmack zu viele Eier in den Teig. Ich esse zwar grundsätzlich Eier, aber da ich mir über die Erzeugung schon so meine Gedanken

mehr...