Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Bildung

Kartoffelherz
Lenslife / AdobeStock

Wertschätzung von Lebensmitteln : Nachhaltiges Ernährungshandeln fördern

Anfassen, schmecken, erleben, Portionen kennenlernen und Herkunft erforschen: All das sind Wege, mit denen Kinder und Jugendliche den Wert von Lebensmitteln begreifen.

mehr...

Wissen lebendig vermitteln: Mit vielfältigen Materialien und der Ernährungspyramide als Grundlage.

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Weitere Themen:

Lebensmittelqualität

Schüler werden zu kritischen Verbrauchern

Mädchen löffelt einen Joghurt
Marina Kravchenko / Fotolia.com

Was heißt gute Qualität bei einem Lebensmittel? Es schmeckt und sieht gut aus? Es wurde fair und ökologisch produziert? Es ist bequem und cool? Mit diesen Medien finden es Schüler heraus.

mehr...
Schulgarten

Lebensmittel aus dem Schulgarten

Essen als Erlebnis

Kinderbeine hinter Zwiebelpflanzen im Garten
angor75 / Fotolia.com

Viele Kinder erleben im Schulgarten zum ersten Mal, wie es ist, frische Kräuter zu pflücken oder eine Frucht direkt vom Baum oder Strauch zu essen.

mehr...

Wie wir Lebensmittelabfälle reduzieren können

In deutschen Privathaushalten landen pro Kopf und Jahr mindestens 55 Kilogramm Lebensmittel im Müll. Viele davon originalverpackt und ungenutzt. Wir kaufen zu viel ein, lagern unsere Lebensmittel falsch, verwerten Reste nicht weiter. Das hat Folgen für uns und für die Umwelt. Die meisten von uns haben nicht das Gefühl, viele Lebensmittel wegzuwerfen. Doch ein Blick auf die Zahlen zeigt: Dieses Gefühl täuscht. Fast die Hälfte der Lebensmittelabfälle wären vermeidbar gewesen...

Messestand IN FORM und BZfE didacta
Silke Hoffmann

didacta 2019

Das war los auf Europas größter Bildungsmesse

Über sechs Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland nutzen Ganztagsangebote in Kindertagesstätten und Schulen, Tendenz steigend. Damit wachsen auch die Ansprüche an eine gute Essensversorgung für Kinder und Jugendliche. Gleichzeitig gewinnt die Vermittlung von Ernährungswissen an Bedeutung. Ebenso wichtig ist es, die Kinder fundiert an Bewegung, Spiel und Sport heranzuführen. Wie das gelingt, erfuhren Lehrkräfte, Erziehende und Cateringverantwortliche vom 19. bis 23. Februar auf der didacta in Köln.

Abwechslungsreiches Programm rund ums Essen und Bewegen

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) präsentierte sich mit "IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung". Dort standen Fachleute zu den Themen Verpflegung, Ernährungsbildung und Bewegung in Schule und Kita für Beratungsgespräche und konkrete Unterstützungsangebote zur Verfügung. Umfangreiche Informationsmaterialien konnten kostenfrei mitgenommen werden.

Impulse für die Unterrichtsgestaltung

Einfach besser unterrichten hieß es beim Bundeszentrum für Ernährung (BZfE). Denn wer neue Impulse für die Unterrichtsgestaltung sucht, war am BZfE-Stand genau richtig. Besonders gut angenommen wurde das umfangreiche Workshop-Programm. Hier konnten Lehrkräfte live erleben, wie die Materialien funktionieren und im Schulalltag eingesetzt werden können.

Weiterlesen unter www.in-form.de

Logo des NQZ
NQZ

Aus dem NQZ

Schul- und Kitaverpflegung Rechtliche Rahmenbedingungen

Das, was junge Menschen in Deutschlands Kitas und Schulen essen und trinken und wie sie dabei pädagogisch begleitet werden, hat großen Einfluss auf die persönliche Entwicklung und wirkt in die Familien und die Gesellschaft hinein. Der rechtliche Rahmen und die Verantwortung für die Qualität liegt maßgeblich in der Hand der einzelnen Bundesländer, die Gesetzgebung auf EU- und Bundesebene ist für alle Länder gleich.

Für einen Zukunftsdialog zur Qualitätsentwicklung der Kita- und Schulverpflegung sind die rechtlichen Grundlagen für alle Verantwortlichen in diesem Handlungsfeld eine wesentliche Arbeitsgrundlage. Zwar sind diese grundsätzlich im Internet für die Öffentlichkeit zugänglich, allerdings verstreut und nur mühsam zu erfassen.

Das NQZ freut sich, ab sofort eine tabellarische Zusammenschau aller Rechtsnormen rund um die Verpflegung in Kitas und Schulen anbieten zu können. Diese stehen allen Interessierten ab sofort zur Verfügung.

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Schulverpflegung

Rechtliche Rahmenbedingungen für die Kitaverpflegung

Ernährungsbildung in der Schule

© NQZ

Bildung und Verpflegung als Einheit verstehen

Die Voraussetzung, um ein gesundheitsförderndes Essverhalten zu entwickeln, sind vielfältige Kompetenzen rund um das Essen und Trinken. Dabei ist das Setting Schule, vor allem im Ganztagsbetrieb, nicht nur Lern-, sondern auch Lebensraum, an dem Theorie und Praxis erfolgreich verknüpft werden können.

Quelle: www.nqz.de

Bildungschance Schulverpflegung

Gesunder Schulalltag

Gesundheitsförderung

Den Lebensraum Schule nutzen

lachende Schulkinder inder mit Äpfeln in der Hand
iStock.com / mediaphotos

Im Zuge der Ganztagsbetreuung übernimmt die Schule heute weit mehr Aufgaben, als es früher der Fall war. Maßnahmen zur Gesundheitsförderung können somit auf verschiedenen Ebenen greifen.

mehr...
Gesunder Schulalltag

Mittagsverpflegung in der Schule

Ausgewogen, lecker, bezahlbar

Schüler stehen an beim Mittagessen in der Schule
Monkey Business - Fotolia.com

Immer mehr Schulen machen es vor, dass sich mit guter Planung und Engagement eine erfolgreiche Mittagsverpflegung auf die Beine stellen lässt, die nicht nur satt sondern auch Spaß macht.

mehr...
Gesunder Schulalltag

Frühstücken in der Schule?

Bei uns selbstverständlich!

Schlagworte: Pause, Schule, Ruhe, Zeugnis, Lernstoff
Fotolia.com / Barbara-Maria Damrau

Ob gemeinsam in der Klasse oder im Schülercafé - das Frühstück in der Schule hat viele Qualitäten. Es gibt den Kindern die nötige Energie zum Lernen und ist eine wertvolle gemeinsame Zeit.

mehr...
Didaktik und Methodik

Geschäftsidee: Schulkiosk

Gute Gründe für eine Schülerfirma

Ortschild Verlassen der Theorie Richtung Praxis
Fotolia.com / K.C.

Ein Schulkiosk als Schülerfirma birgt viele Vorteile. Er optimiert das Speisenangebot in der Pause und gibt den Schülern zugleich die Möglichkeit, sich praktisch auszuprobieren.

mehr...