Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Braucht die Welt mehr Glitzer?

Glitzer macht das Leben schöner – vor allem offenbar in der Vorweihnachtszeit.

goldener Glitzer
pixabay

(BZfE) – Glitzer macht das Leben schöner – vor allem offenbar in der Vorweihnachtszeit. Und jetzt macht der „Glamour“ auch nicht vor dem Cappuccino halt. Seit kurzem verfeinern einige Cafés das italienische Espressogetränk mit einem funkelnden Milchschaum.

Wer das Kaffee-Kunstwerk ausprobieren möchte, muss aber noch nach Mumbai in Indien fliegen. Dort hat die Cafékette „Coffee by Di Bella“ die Spezialität im Angebot. Zur Auswahl stehen die Varianten „Gold“ und „Diamond“. Der Cappuccino wird ganz normal zubereitet. Erst der Milchschaum hat das gewisse Funkeln, wobei der Glitzer essbar und für die Gesundheit unbedenklich sein soll. Der cremige Schaum hinterlässt auf den Lippen keinen Milchbart, sondern eine feine Glitzerschicht. Da fehlt nur noch ein Stück "Einhornschokolade" und eine Portion Konfetti.

Neuerdings hat auch ein britisches Kaffeehaus in der Nähe von Birmingham glitzernde Kaffeegetränke auf der Karte. Ein Rote-Beete-Latte wird zum Beispiel mit blauem Glitter sowie goldenen Sternen und silbernen Perlen verziert. In Deutschland ist der Hype noch nicht in der Kaffeestube angelangt, aber bereits in den sozialen Netzwerken angekommen. Die Meinungen über den neuen Trend gehen auseinander: Während manche begeistert sind, trinken andere ihren Kaffee lieber ohne Glamoureffekt. Bis der Cappuccino auch in unsere Cafés kommt, können Glitzerfans einen Selbstversuch wagen: Einfach essbaren Glitzer in Staubform kaufen, in die Milch geben, aufschäumen und den Espresso damit krönen. Das verspricht einen glamourösen Start in den Tag. Wenn man nicht bereits von den städtischen Weihnachtsbeleuchtungen genug geblendet ist.

Heike Kreutz, www.bzfe.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden