Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Cold Brew und Nitro

Die Deutschen lieben Kaffee. Im Sommer sind mit steigenden Temperaturen kalt servierte Variationen gefragt. Besonders Jüngere schätzen neue Kaffeeangebote wie „Cold Brew“ und „Nitro-Kaffee“.

Kaffee schwappt aus Tasse
Vladyslav Bashutskyy / Fotolia.com

(BZfE) – Die Deutschen lieben ihren Kaffee. Im Sommer sind mit steigenden Temperaturen kalt servierte Variationen gefragt. Besonders Jüngere schätzen neue Kaffeeangebote wie „Cold Brew“ und „Nitro-Kaffee“. Das hat eine Online-Befragung von mehr als 1.000 Personen ab 16 Jahren ergeben.

Das Konzept für „Cold Brew“ stammt aus den USA. Die Kaffeebohnen werden in kaltem Wasser eingeweicht, wodurch das Getränk weniger bitter und aromatischer schmecken soll. Inzwischen ist der kalt gebrühte Kaffee auch in Europa angekommen. Er wird in Kaffeehäusern angeboten, aber auch als verzehrfertiges Getränk in Dosen und Flaschen im Supermarkt verkauft. Noch ist es ein Nischenprodukt, aber jeder vierte Verbraucher ist interessiert. Bei jungen Menschen im Alter von 25 bis 34 Jahren sind es laut den Marktforschern bei Mintel sogar 46 Prozent.

Wer noch experimentierfreudiger ist, trinkt kalt gebrühten Nitro-Kaffee. Das Geheimnis ist der Zusatz von Nitrogen, wodurch der Kaffee offenbar eine cremige Textur erhält. Außerdem schmeckt er süßer, sodass kaum Zucker hinzugefügt werden muss. Das könnte für gesundheitsbewusste Konsumenten interessant sein, die einen außergewöhnlichen Genuss suchen. Vor allem 16- bis 24-Jährige stehen dem neuen Angebot aufgeschlossen gegenüber, obwohl sie nicht die typischen Kaffeetrinker sind: Knapp jeder Zweite würde Nitro-Kaffee gerne ausprobieren. Bei den 25- bis 34-Jährigen sind es 39 Prozent. Das könnte ein neuer Hype auf dem Kaffeemarkt werden.

Heike Kreutz, www.bzfe.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden