Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Eiskaffee und Eisschokolade

Eine köstliche Erfrischung im Sommer.

Ein Glas Eiskaffee und im HIntergrund liegen Eiswürfel
xMarshall Adobe Stock

(BZfE) – „Kalter Kaffee“ ist fade und langweilig? Nicht als Eiskaffee. Wenn die Sonne vom Himmel brennt, ist der Sommerdrink eine köstliche Erfrischung und weckt die Lebensgeister.

Eiskaffee lässt sich leicht zubereiten und schmeckt zu Hause mindestens genauso gut wie in der Eisdiele. Zunächst wird der Kaffee wie gewohnt gekocht. Es kann ein starker Filterkaffee, Instantkaffee oder ein doppelter Espresso sein. Pro Glas braucht man etwa 200 ml des anregenden Getränks. Noch heiß gibt man etwas Milch hinzu. Für eine andere Geschmacksnote sorgen Haselnuss- oder Zimtsirup

Anschließend abkühlen lassen und in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit Sahne steif schlagen und in einen Spritzbeutel füllen. Nun kann der Sommerdrink serviert werden: Zunächst ein bis zwei Kugeln Vanilleeis in ein hohes Glas geben, mit kaltem Kaffee auffüllen und die Sahne in kreisenden Bewegungen in das Glas spritzen. Das Sahnehäubchen wird mit Backkakao bestäubt oder weiteren Toppings wie Schokoraspeln, Krokant, gehackten Pistazien, Mandelsplittern oder zerbröselten Keksen verziert.

Allerdings schlägt der klassische Eiskaffee mit bis zu 500 Kilokalorien pro Glas zu Buche. Wer Kalorien sparen möchte, kann eine leichtere Variante probieren. Ein schlankes Glas mit Eiswürfeln füllen, mit heißem Kaffee oder Espresso übergießen und mit kalter fettarmer Milch auffüllen. Statt mit Sahne wird der Eiskaffee mit aufgeschäumter Milch getoppt. Auch Süßen ist nicht unbedingt notwendig.

Noch einfacher ist es, den fertigen Kaffee in Eiswürfelbehältern einzufrieren und mit Milch aufzugießen. Veganer nehmen Hafer- oder Mandeldrink. Sehr lecker ist auch eine Variante, für die Kaffeeeiswürfel mit Bananenstücken, Kokosmilch und etwas Kakaopulver in einem Mixer fein püriert werden. Mit weiteren Kaffee-Eiswürfeln in ein Glas füllen und sofort servieren.

Für eine Eisschokolade wird Trinkschokolade warm zubereitet, damit sich das Pulver besser lösen kann und anschließend abgekühlt. Statt Vanilleeis schmecken zur Eisschokolade auch Bananen- oder Nusseis und als Topping frische Früchte wie Himbeeren und Blaubeeren. Der Sommerdrink ist aber auch als „Iced Cacao“ auf Eiswürfeln ein Genuss.

Heike Kreutz, www.bzfe.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden