Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Ernährung in der Kindertagesbetreuung

Das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule lud zum runden Tisch „Ernährung in der Kindertagesbetreuung“ ein.

Kitakinder beim gemeinsamen Essen
iStock.com / SolStock

(NQZ / BZfE) – „Gemeinsam für gute KiTa – Das Gute-KiTa-Gesetz in der Praxis“ – der Leitgedanke der Fachkonferenz des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) am 22. November 2019 galt auch für den Vortag: Das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule NQZ lud am 21. November 2019 zum runden Tisch „Ernährung in der Kindertagesbetreuung“. Ein interdisziplinärer Kreis aus Fachwissenschaft, Vertretern und Vertreterinnen aus Bund und Ländern sowie Spitzen- und Bundesverbänden folgte der Einladung. Die Weiterentwicklung der Ernährungsbildung stand im Fokus dieses ersten Treffens.

Wie wichtig die Zusammenarbeit in diesem Handlungsfeld ist, zeigt der interministerielle Schulterschluss von Bundesfamilienministerium und Bundesernährungsministerium (BMEL): Das NQZ aus dem Geschäftsbereich des BMEL wird bis 2022 mit jährlich 200.000 Euro aus dem Gute-KiTa-Gesetz sein Aktionsfeld erweitern und die Länder in der Weiterentwicklung der Ernährungsbildung unterstützen. „Ich freue mich sehr, dass das NQZ Teil des Weges ist, den Bund und Länder gemeinsam mit dem Gute-KiTa-Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität in der Kindertagesbetreuung gehen“, sagte Simon Pabst aus dem Bundesfamilienministerium.

Dr. Juliane Bojahr aus dem Bundesernährungsministerium unterstrich die Bedeutung dieses gemeinsamen Anliegens, denn die Verpflegung nimmt eine ganz wichtige Rolle im Kita-Alltag ein. Über 2,2 Millionen Kinder essen in der Kita zu Mittag, hinzu kommt häufig ein gemeinsames Frühstück sowie Zwischenmahlzeiten. Das gemeinsame Essen bietet damit eine große Chance für die Integration der Ernährungsbildung in den Kita-Alltag.

„Ernährung verbindet“, so fasste auch Dr. Anke Oepping, die Leiterin des NQZ die Diskussion des ersten runden Tisches zusammen und „wir freuen uns, dass dieser Aspekt der Ernährungsbildung nicht nur in die Kitas und Schule getragen wird, sondern auch hier auf Bundesebene deutlich wird.“ Es herrschte Einigkeit, dass Ernährungsbildung für die jungen Menschen viele Facetten hat und Essen und Ernährung wertvolles gesellschaftliches Bildungsgut sind.

Die Qualität der Ernährungsbildung soll in den kommenden Jahren gemeinsam mit Bund, Ländern, Kommunen und anderen Trägern der Kindertagesbetreuung sowie von Bundes- und Spitzenverbänden weiterentwickelt werden.

Einen Rückblick zur Fachkonferenz „Gemeinsam für gute KiTa – Das Gute-KiTa-Gesetz in der Praxis“ finden Sie hier: https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/die-umsetzung-des-gute-kita-gesetzes-beginnt/141652

www.nqz.de / www.bzfe.de

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden