Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Essen und Bewegen im Familienalltag

Kleinkinder schauen sich beim Essen und Bewegen viel von ihren Eltern ab. Unterstützen Sie Eltern deshalb dabei, einen gesundheitsförderlichen Familienalltag zu entwickeln, der zu ihnen passt.

Vater und Tochter spielen Federball im Vordergrund ein Picknick
travnikovstudio / Fotolia.com

Gegen Ende des ersten Lebensjahres werden Kinder beim Essen und Trinken zunehmend selbstständiger und übernehmen familiäre und kulturelle Gewohnheiten. Das Umfeld, in dem das Kind aufwächst, bildet daher den wichtigsten sozialen Rahmen beim Lernen von Ernährungs- und Bewegungsprozessen.

Eltern ihre Verantwortung bewusst machen

Kinder lernen das Essen auf ähnliche Weise wie ihre Sprache: durch eigenes Tun, Nachahmung von Eltern und anderen Bezugspersonen, in der Interaktion und Kommunikation. Ein gesundes Essverhalten, regelmäßige Bewegung und ein verantwortungsbewusster Umgang mit Medien seitens der Eltern sind daher wichtig. Als Fachkräfte, die Eltern beraten, sollten Sie ihnen die Bedeutung ihrer Vorbildrolle und Erziehungsverantwortung bewusst machen, sie aber nicht unter Druck setzen. Vielmehr gilt es die Eltern anzuregen und zu unterstützen, selbst praktikable Wege für die Umsetzung eines gesundheitsfördernden Lebensstils im Familienalltag zu finden. So können Eltern wiederum ihr Kind bei seinen ernährungs- und bewegungsbezogenen Bildungs- und Lernprozessen begleiten und stärken.

Was zu einem gesunden Lebensstil dazugehört

Ein gesunder Lebensstil hilft Übergewicht und ernährungsabhängigen Erkrankungen vorzubeugen. Viel bewegen und abwechslungsreich essen tragen bereits wesentlich zur normalen Gewichtsentwicklung bei. Auch ausreichend viel Schlaf wirkt sich positiv aus. Wer viel vor Bildschirmmedien sitzt, bewegt sich weniger und hat mehr Gelegenheit zum Essen. Neue Medien gehören mittlerweile zum Alltag. Daher ist es um so wichtiger, über einen sinnvollen Konsum nachzudenken. Wie so oft ist weniger mehr.

Netzwerk Gesund ins Leben; Dr. Claudia Müller, Bonn

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Essen und Trinken auf Reisen

Mit ausgewogener Ernährung sicher unterwegs.

Auto
pixabay

Frische Zutaten, viel Gemüse und wenig Fett – wer sich auf langen Autofahrten so ernährt, bleibt länger wach und fit.

mehr...

Zum Weiterlesen

Netzwerk Gesund ins Leben - Handlungsempfehlung Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter

Welche konkreten Empfehlungen Sie den Eltern zur Ernährung und Bewegung von Kindern im Alter von ein bis drei Jahren geben können, hat das Netzwerk Gesund ins Leben als Handlungsempfehlungen „Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter“ zusammengestellt. Lesen Sie einen Auszug daraus im Online Spezial der Fachzeitschrift „Ernährung im Fokus“.

Ernährung im Fokus online Spezial (PDF, 477,79 kB)

Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter - Handlungsempfehlungen

Medienshop-Tipp

Ernährung und Bewegung im Kleinkindalter - Handlungsempfehlungen

Eine ausgewogene, altersgerechte Ernährung und viel Bewegung sind wichtig für die Entwicklung und das Wohlbefinden von Kleinkindern. Was heißt das genau? Der Sonderdruck fasst die aktuellen Handlungsempfehlungen für Kinder von 1 bis 3 Jahren zusammen. mehr...

Baby isst Brei
athomass / Fotolia.com

Nachgefragt

Füttern nach Bedarf – Gilt das auch für Brei und Flaschenmilch?

Im ersten Lebensjahr wächst das Kind besonders rasch. Isst oder trinkt der Säugling mal etwas weniger, sind Eltern schnell in Sorge. Beim Stillen heißt die Empfehlung „nach Bedarf des Kindes“. Doch wie sieht es bei Formula und Brei aus? Auch hier können Eltern auf das Hunger- und Sättigungsempfinden des Kindes vertrauen und seine Fähigkeit zur Selbstregulation sogar unterstützen.

Antwort mit Literatur auf www.gesund-ins-leben.de

Aus dem BZfE-Newsletter

Lachende Kinder, die Obst hochhalten
Marco Herrndorff - Fotolia.com

Kindermarketing im Internet nimmt zu

Werbung in der digitalen Welt fordert Kinder heraus

Kinder kommen täglich zwischen acht und 22 Mal mit Online-Werbeaktivitäten von Lebensmittelproduzenten in Kontakt.

mehr...
Familie beim Essen
Arnout van Son, BLE

Probieren statt studieren

Mehr Spaß am Familienessen

Wie Familienessen gelingen kann, diskutierten Expertinnen auf der Stuttgarter Slow Food Messe.

mehr...

Ideen für kleine Aktive

Kinder sitzen im Laub
famveldman / Fotolia.com
Echt unterrichtsreif:
Themenportal
"Bildung und Schule"
Natur kennt keine Langeweile

Kinder lieben es, mit den Händen in der Erde zu wühlen und leckere Früchte oder Kräuter zu ernten. Zudem können sie beim Gärtnern vieles lernen und erfahren.

mehr...
Aktionen und Projekte für die Kita

Kinder verbringen viel Zeit in ihrer Kita. Das Bundeszentrum für Ernährung unterstützt Erzieherinnen und Erzieher, den Kita-Alltag abwechslungsreich und gesundheitsförderlich zu gestalten.

mehr...

Hörfunkbeitrag Januar 2014

Familie am Frühstückstisch
aid

Familienessen – Gut für Groß und Klein

Ein idyllisches Bild: die ganze Familie sitzt am Esstisch, aber jeder isst offenbar etwas anderes. Doch soviel Aufwand ist eigentlich gar nicht nötig.
Download - [PDF 101,40kB] Download - [MP3 2859,26kB] Anhören - [0:00 min]
Logo Netzwerk gesund ins Leben
BLE

Tipp im Web

Angebote für Eltern, Fachkräfte und Multiplikatoren Netzwerk Gesund ins Leben

Kinder sollen die Chance haben, gesund aufzuwachsen. Bei dieser Aufgabe sind vor allem die Eltern gefragt. Sie können ihren Kindern von Beginn an einen gesunden Lebensstil vermitteln und vorleben. Dafür benötigen sie entsprechende Kompetenzen, die ihnen das Netzwerk Gesund ins Leben mit an die Hand gibt: für eine ausgewogene Ernährung und für eine Lebensweise, die vor Allergien schützt. Für Multiplikatoren gibt es Materialien und Fortbildungen auf der Basis aktueller Handlungsempfehlungen, die im Konsens mit den führenden Institutionen, Fachgesellschaften und Verbänden in Deutschland erarbeitet wurden.

Mehr auf www.gesund-ins-leben.de