Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Gut fürs Klima, gut für mich!

Die aktuellen Schülerproteste zeigen: das Interesse am Klimaschutz ist groß. Mit diesem Material bringen Sie das Thema in den Unterricht.

Extremwetter durch Klimawandel
nirutft / Adobe Stock

Schüler wollen gehört werden!

Auch in Deutschland gehen mehr und mehr Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz auf die Straße. Das Engagement zeigt: Kinder und Jugendliche wollen gehört, aber auch selbst aktiv werden.

Mit dem Unterrichtsbaustein „Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?“ hat das Bundeszentrum für Ernährung einen wichtigen Aspekt des Themas Klimaschutz für den Unterricht aufbereitet. Schließlich essen wir durchschnittlich 500 Kilogramm Lebensmittel im Jahr, die angebaut, geerntet, transportiert, gelagert, eventuell noch weiterverarbeitet werden, bis sie schließlich im Verkauf landen. Zuhause angekommen, werden sie ebenfalls gelagert, oft gekühlt, dann zubereitet und verzehrt – oder enden im Abfall, der wiederum entsorgt werden muss. Dadurch produziert jeder Mensch jährlich etwa zwei Tonnen Kohlendioxid (CO2).

Der Anteil unserer Ernährung vom Anbau bis zum Konsum am Gesamtausstoß von Treibhausgasen ist in Deutschland mit etwa 15 % erheblich. Ein Großteil davon stammt aus der Produktion tierischer Nahrungsmittel (44%).

Konkret handeln: Essen und Klimaschutz im Schulalltag

Im Unterrichtsprojekt „Was hat mein Essen mit dem Klima zu tun?“ erfahren Schülerinnen und Schüler, wie sie mit einer ausgewogenen Ernährungsweise ihre eigene CO2-Bilanz verbessern und damit aktiv zum Klimaschutz beitragen können.

Der Baustein ist für die Klassen 9 und 10 sowie für Berufsschüler konzipiert. Er beinhaltet lebensnahe kooperative Arbeitsaufträge, in denen die Zusammenhänge zwischen Klima, Nahrungsmitteln und persönlichem Lebensstil erarbeitet werden. Die Schülerinnen und Schüler erfahren auch, warum der wachsende Fleischkonsum die Erde bedroht. Die neu gewonnenen Erkenntnisse können in der Schulmensa und bei der Klassenfahrt umgesetzt werden. So können alle gemeinsam aktiv werden.

Die Themenfelder

Das Themenspektrum des Materials ist breit gefächert und lässt sich in viele Fächer integrieren:
 

Allgemeinbildende Schulen / Fächer Berufsbildende Schulen / Fächer
Wechselwirkungen zwischen Mensch und Umwelt Ernährungsverhalten/
Ernährungserziehung
Schädigungen und Regenerationsfähigkeit von Lebensräumen Ernährungsbewusstsein entwickeln und Handeln berücksichtigen
Klima und Klimawandel Ernährung im Spannungsfeld von Mangel und Überfluss
Welternährungssituation Gesundheitsbewusste Verhaltensweisen am Beispiel Ernährung
Globale Umweltfragen Ernährungsberatung
Nachhaltiges Wirtschaften Globaler Klimawandel (Politik, Ethik)

 

 

Autorin: Silke Hoffmann, Bielefeld

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Grafik Qualitätsfächer Lebensmittel
BLE

Bio, fair oder cool?

Teste deine Motivation beim Lebensmittelkauf?

Warum kaufst du ausgerechnet diesen Joghurt, diese Chips oder genau das Getränk? Ist es die tolle Verpackung, der Gesundheitswert oder vielleicht die Klimabilanz? Mit dem Qualitätsfächer Lebensmittel hinterfragen Schülerinnen und Schüler ihre persönliche Motivation beim Lebensmittelkauf und setzen sich mit den unterschiedlichen Qualitätskriterien auseinander.

Zum Artikel

Video für den Unterricht

Weiterlesen:

Nachhaltiger Konsum

Planetary Health Diet

Speiseplan für eine gesunde und nachhaltige Ernährung

Weltkugel auf einem Teller
alexlmx / stock.adobe.com

Wissenschaftler haben einen Speiseplan vorgestellt, der die Gesundheit des Menschen und des Planeten gleichermaßen schützt.

mehr...
Nachhaltiger Konsum

Orientierung beim Einkauf

Nachhaltig einkaufen, was bedeutet das?

Verkäuferin berät Mann im Bioladen
auremar / Fotolia.com

Unsere Konsumentscheidungen haben Einfluss auf unsere Umwelt. Nachhaltig einkaufen ist klima- und umweltschonend, fair, sozial und tierfreundlich. Wir geben Ihnen Tipps für Ihren Einkauf.

mehr...
Saisonkalender

Saisonzeiten bei Obst und Gemüse

Der Saisonkalender

Obst und Gemüse angeschnitten
iStock.com / SerAlexVi

Jedes Obst und Gemüse ist nahezu das ganze Jahr über im Handel verfügbar. Wer jedoch saisonal einkauft, erhält nicht nur beste Qualität, sondern schont auch den Geldbeutel und das Klima.

mehr...
Ernährungs- und Verbraucherbildung

Wertschätzung von Lebensmitteln

Nachhaltiges Ernährungshandeln fördern

Kartoffelherz
Lenslife / AdobeStock

Anfassen, schmecken, erleben, Portionen kennenlernen und Herkunft erforschen: All das sind Wege, mit denen Kinder und Jugendliche den Wert von Lebensmitteln begreifen.

mehr...

WWF-Klimarechner

Den eigenen CO2-Fußabdruck berechnen

Wieviel Planeten brauchst du für deinen Lebensstil? Mit dem WWF-Klimarechner lässt sich der individuelle CO2-Verbrauch ermitteln. Dazu gibt es Tipps, wie der "Fußabdruck" verringert werden kann.

www.wwf.de

Aus dem was-wir-essen-Blog

Lesen Sie, welche persönlichen Erfahrungen unsere BZfE-Bloggerinnen mit dem Thema Essen und Klimaschutz gemacht haben.

Titelbild zum Leitfaden Klimagesunde Schulverpflegung
vznrw

Tipp

Leitfaden Klimagesunde Schulverpflegung

Wie kann das Speisenangebot in Schulküchen so gestaltet werden, dass es ausgewogen ist und weniger CO2-Emissionen entstehen? Und wie macht man Kindern und Jugendlichen klimafreundliches Essen schmackhaft? Das Projekt MehrWert NRW hat vier Schulen dabei unterstützt, ihr Angebot ausgewogener und klimafreundlicher zu gestalten und Schülerinnen und Schüler für die Umweltauswirkungen unserer Nahrungsmittel zu sensibilisieren. Die Ergebnisse aus der Praxisphase wurden in einem Leitfaden zusammengetragen.

Den Leitfaden gibt es kostenfrei als PDF oder in gedruckter Form unter www.mehrwert.nrw.de