Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Essensschlacht

/

Brei von Mamas Löffel? Nein danke! Das ist vorbei. Selber essen heißt die Devise bei unserem Töchterchen. Ihr schmeckt nur noch, was ihre eigenen Finger greifen können.

Brei von Mamas Löffel? Nein danke! Das ist vorbei. Selber essen heißt die Devise bei unserem Töchterchen. Ihr schmeckt nur noch, was ihre eigenen Finger greifen können. Egal ob Gurke, Nudeln, weich gekochte Karotten – Hauptsache, sie darf es sich selber in den Mund schieben...

Aber darf sie? So manch einer würde diese Frage vielleicht verneinen, denn das Esszimmer gleicht anschließend eher einem Schlachtfeld. Zuerst dachte ich noch: „Boah! Was die Kleine plötzlich futtert!“ Doch heute wandert mein Blick immer erst einmal prüfend unter den Tisch, um festzustellen: Mindestens die Hälfte des Essens landet auf dem Boden.

Gurkenstückchen, Brotkrümel und andere Essensreste verteilen sich auf dem Holzboden
Judith Pulg | Fotografie

Eine Ausnahme gibt es: Bananen. Die atmet sie inzwischen ein, ohne auch nur ein Fitzelchen zu verschwenden! Und das ist auch der Grund, warum wir sie gewähren lassen. Denn Bananen waren so ziemlich das erste, das sie alleine essen durfte. Und die Fortschritte seit den ersten Matschereien sind gewaltig. Wie sollen die Kinder es lernen, wenn sie es nicht ausprobieren dürfen?

Die Kehrseite der Medaille: Nach dem Essen ist erst einmal putzen angesagt. Und spätestens, wenn wir mal wieder auswärts essen, wird es heikel. Wie soll mein Kind wissen, dass es sich anderswo nicht austoben darf? Nur, weil wir plötzlich zu Besuch bei Oma, Opa, Tanten oder Freunden sind?

Natürlich kann sie da nicht auf Kommando besser, also sauberer essen. Aber vielleicht auch nicht verstehen, warum sie plötzlich nicht mehr alleine essen darf – wo Mama und Papa doch sonst immer so stolz auf sie sind...

Fest steht: Nicht jeder empfindet diese neuen Fähigkeiten des Nachwuchses als genauso toll wie wir Eltern ­­– insbesondere dann nicht, wenn der eigene Teppich darunter leidet... Im Zweifelsfall gilt es da, vielleicht doch hin und wieder zum Fütterlöffel zu greifen – oder zumindest auf gekochte Eier, Banane und Soßen zu verzichten! Unsere Beziehungen werden es uns danken...

Wie handhabt ihr das? Dürfen sich eure Kinder am Essenstisch austoben? Oder ist es euch wichtiger, von vornherein feste Benimmregeln zu vermitteln? Ich freue mich über eure Erfahrungen in den Kommentaren!

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort