Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Fingerfood für die Silvesterparty

Zum Jahreswechsel muss es nicht immer Raclette oder Fondue sein. Verwöhnen Sie Ihre Gäste mit einem Buffet aus leckeren Kleinigkeiten.

Minitomaten mit Mozzarellastücken und Basilikum
pixabay

(aid) – Zum Jahreswechsel muss es nicht immer Raclette oder Fondue sein. Verwöhnen Sie Ihre Gäste mit einem Buffet aus leckeren Kleinigkeiten. Fingerfood aus aller Welt ist nicht nur ein Gaumenschmaus, sondern auch einfach und schnell zubereitet. Und nicht ganz unwichtig: Es lässt sich gut vorbereiten, sodass auch der Gastgeber seine Feier genießen kann.

Bei einem festlichen Anlass darf es etwas Besonderes sein. Wie wäre es mit gebratenen Jakobsmuscheln auf Mangold oder Canapées mit Kaviar? Ein Hingucker sind italienische Käsebällchen aus Parmesan und Ricotta, die mit geröstetem Sesam und Rucola umhüllt sind. Wer es orientalisch mag, bereitet Hackbällchen für den letzten Tag des Jahres mit Lammfleisch, Feta und gehackten Aprikosen zu.

Auf dem Buffet dürfen liebevoll dekorierte Brothäppchen wie italienische Bruschetta mit Tomate und Basilikum nicht fehlen. Für Crostini beträufelt man Baguettescheiben mit Olivenöl und backt sie zehn Minuten im Ofen. Anschließend können sie beispielsweise mit Gorgonzola und Feldsalat belegt werden. Auch Spieße sind für die festliche Tafel hervorragend geeignet. Eine indonesische Delikatesse ist ein Hähnchen-Satay-Spieß mit Erdnusssoße. Aber auch Gemüse, Käse und Obst lassen sich auf diese Weise elegant servieren. Eine tolle Kombination für die Silvesterparty sind Garnelen mit Mango, Limette und Thymian.

Aus Israel sind gefüllte Dattelherzen bekannt. Die Datteln werden vorsichtig eingeschnitten und entsteint. Anschließend wird Ziegenfrischkäse mit Joghurt und etwas Zitronensaft glattgerührt, eingefüllt und einer Walnusshälfte garniert. Sie können die Trockenfrüchte aber auch mit einer Scheibe Speck umhüllen und kurz im Ofen anrösten. Das schmeckt selbst lauwarm und kalt.

Zum Knabbern laden Süßkartoffelchips ein, die in Südamerika gerne gegessen werden. Dazu wird das Gemüse gewaschen, geschält und in hauchdünne Scheiben geschnitten. In einem heißen Ölbad werden die Scheiben vorsichtig frittiert, bis sie sich bräunlich verfärben. Anschließend noch warm mit einer Prise Salz bestreuen und zu einem pikanten Dipp servieren. Dazu ein Glas Sekt und die Party kann beginnen.

Heike Kreutz, www.aid.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden