Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Fürs Baby: Bohnensuppe light

/

Meine Tochter ist mit einem knappen Jahr im Übergang zur Familienkost. Das heißt, ich koche nur noch selten Extra-Gerichte für sie. Die Frage, die sich mir dann immer stellt, ist nur: Wo...

Meine Tochter ist mit einem knappen Jahr im Übergang zur Familienkost. Das heißt, ich koche nur noch selten Extra-Gerichte für sie. In der Regel bekommt sie eine Abwandlung unseres Essens. Auch bei der Weiße-Bohnen-Suppe, die ich letztens gekocht habe. Die Frage, die sich mir dann immer stellt, ist nur: Wo muss ich abwandeln?

Bei der Suppe mit weißen Bohnen aus der Dose ging es mir neben den Nährstoffen (Ist es in Ordnung, wenn meine Tochter Lebensmittel aus der Konserve bekommt?) vor allem um die Gewürze: Ketchup und Sahne braucht sie sicherlich noch nicht unbedingt und auch beim Pfeffern und Salzen halte ich mich noch zurück.

Kinderportion Bohnensuppe ohne zusätzliche Gewürze neben Topf mit normaler Bohnensuppe aus weißen Bohnen.
Judith Pulg | Fotografie

Zum Glück ist das bei der Suppe kein großes Thema: Die Zwiebeln und Kartoffeln köcheln erst einmal ohne Würze. Ich schmecke das Ganze erst ab, nachdem die Bohnen im Topf sind. Und vorher nehme ich für unsere Kleine einfach eine Suppenkelle „ungewürzte“ Suppe ab. Ganz ungewürzt ist sie nicht, da in der Bohnenkonserve schon Salz und Pfeffer enthalten sind. Aber das soll für sie dann auch reichen. Kartoffeln und Bohnen darf sie dafür essen, so viele sie möchte.

Wie schon so manches Mal zuvor zeigt sich auch hier wieder: Ich darf ruhig mal was wagen. Die Luft blieb trotz der Bohnen rein und Töchterchens Laune war ungetrübt. So können wir ihren Essensplan nun wieder um ein paar leckere Gerichte erweitern.

Wie ist es bei euch? Verzichtet ihr auf blähende Lebensmittel und Gewürze? Oder probiert ihr alles erst einmal aus? Welche Erfahrungen habt ihr dabei gemacht? Schreibt mir in den Kommentaren!

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort