Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Grünkohl: Auch ohne Frost lecker

/

Weshalb das Gefrierfach nicht als Geschmacksverbesserer für Grünkohl taugt und Frost überflüssig ist.

Endlich ist wieder Grünkohlzeit! Vor allem vom Grünkohl, aber auch von Rosenkohl und Pastinaken heißt es ja, dass sie erst so richtig gut oder zumindest noch besser schmecken, wenn sie nach dem ersten Frost geerntet werden.

Außerdem kursiert der Tipp, dass man den gleichen Effekt auch bei früherer Ernte erzielen kann, wenn man das Gemüse danach noch mal einige Zeit ins Gefrierfach packt.

Ist aber genaugenommen beides falsch.

Mit Raureif bedeckter Grünkohl
Gundolf Renze / stock.adobe.com

Es muss kein Frost sein

Was stimmt: Grünkohl & Co. schmecken milder, je länger sie auf dem Beet niedrigen Temperaturen ausgesetzt waren. Der Grund: Die Pflanzen betreiben bei Kälte zwar weiterhin Photosynthese, die dabei entstehende Glucose wird aber kaum noch abgebaut, weil ein maßgeblich beteiligtes Enzym bei niedrigen Temperaturen streikt. In der Folge steigt der Zuckergehalt in der Pflanze. Frost wäre vor diesem Hintergrund also genaugenommen sogar kontraproduktiv, denn bei Minusgraden kommt die Photosynthese zum Erliegen.

Gefrierfach bringt nix

Das erklärt dann auch, weshalb die Gefrierfachnummer nicht funktioniert: Es braucht keinen Frost, sondern niedrige Temperaturen, die auf die lebende Pflanze einwirken. Eigentlich eine gute Nachricht: Man kann also schon nach einer kühleren Phase ohne Frost ernten, genauso gut aber auch noch nach Frosteinwirkung, schlicht, weil die Pflanzen robust genug sind, um mittlere Minusgrade zu verkraften. Schneidet beim Grünkohl also einfach immer nur die äußeren Blätter, dann könnt ihr den Genuss über Wochen hinweg ausdehnen.

Sortenwahl

Wer den ganzen Winter über ernten möchte, ist mit sehr frostfesten Sorten wie ’Westländer Winter‘ oder ’Kadett‘ gut beraten. Der Palmkohl ’Nero di Toscana‘ wiederum verträgt zwar nur mittlere Minusgrade, ist aber auch ohne Frost sehr mild im Geschmack und daher für die frühe Ernte besonders geeignet. Allerdings hat er einen Haken: Zum Essen ist er fast zu schön!

 

Zurück zum was-wir-essen-Blog

Den RSS-Feed zum was-wir-essen-Blog abonnieren

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort