Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Gute Vorsätze...

/

Und da ist es wieder passiert: Eigentlich wollte ich pünktlich den Computer herunterfahren, um ein paar Runden um den Block zu joggen – Ihr wisst schon, dynamisch, blendend aussehend ...

Und da ist es wieder passiert: Eigentlich wollte ich pünktlich den Computer herunterfahren, um ein paar Runden um den Block zu joggen (Ihr wisst schon, dynamisch, blendend aussehend, mit einem Lächeln auf den Lippen, wie das eben alle so machen, zumindest im Film...). Stattdessen habe ich die ersten Überstunden des neuen Jahres gesammelt, leidlich versöhnt durch eine Tafel Schokolade und den Gedanken, dass es nun leider, leider viel zu spät zum Sporteln ist... Im Nachhinein wurmt mich das natürlich trotzdem, obwohl ich Vorsatzlisten fürs neue Jahr schon lange abgeschafft habe. Stattdessen habe ich meine IVLelkekL, die Immerwährende Vorsatzliste für ein langes, entspanntes, kurzweiliges, ethisch korrektes Leben. Sagen wir's mal so, es gibt Leichteres als diese Liste abzuarbeiten.

Rosmarinzweig auf Holztisch
pinkomelet / fotolia.com

Gar nicht mal so schwer wäre es hingegen, beispielsweise beim Gärtnern etwas planvoller vorzugehen. Ich meine, mal im Ernst, ich habe Gartenbau studiert und bin mir durchaus im Klaren darüber, dass es sinnvoll ist, sich frühzeitig Gedanken über die Anbauplanung im Gemüsegarten zu machen oder sich an Aussaat- und Pflanztermine zu halten. Aber mache ich es? Andererseits ist es gerade im Garten mitunter gar nicht schlecht, Vorsätze Vorsätze sein zu lassen, denn Gärtnern lebt nun mal von Experimentierfreude und selbst gesammelten Erfahrungen. Zeitmangel, Faulheit oder Neugier haben mir auf jeden Fall schon viele Erkenntnisse beschert, die ich so nirgends hätte nachlesen können, denn sie basieren auf den individuellen Bedingungen in meinem Garten.

Beim Stichwort Winter fällt mir etwa der zu viel gepflanzte und auf dem Beet beinahe vergessene Kopfsalat ein, den es bei uns nun zwischen den Jahren gab (sollte man nur nicht zu oft machen, da der Nitratgehalt in der dunklen Jahreszeit stark ansteigt) und der Rosmarin hat bislang noch jeden Winter ohne Schutz überstanden – sogar im Topf. Und eines stellt man im Garten ohnehin ganz schnell fest: Aus Fehlern lernt man nachhaltig und die wirklich wichtigen Dinge merkt man sich mit der Zeit von ganz alleine.

Zurück zum was-wir-essen-Blog

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort
Rispentomate mit Erlenmeyerkolben mit blauer und roter Flüssigkeit 25Oct
Schlierner / Fotolia.com

Kontaminanten gelangen unbeabsichtigt über Umwelt oder Verarbeitungsprozesse in die Nahrung. Rückstände sind Reste von Stoffen, die bei der Lebensmittelproduktion bewusst eingesetzt werden.

mehr...
Salatblatt auf Teller, daneben Messer und Gabel 07Apr
sp4764 / Fotolia.com
Vom Acker bis zum Teller

Salate: Verbraucherschutz

Grundsätzlich können Salate sowohl mit Schwermetallen aus der Umwelt – Blei, Cadmium und Quecksilber – als auch mit Rückständen von Pflanzenschutzmitteln (Pestiziden) belastet sein.

mehr...