Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Haskap-Beere

Sie schmeckt pur und lässt sich darüber hinaus auf vielfältige Weise verarbeiten. Die kleine, blaue Beere mit dem herbsüßen Geschmack wird sicherlich auch bei uns viele Anhänger finden.

Haskap-Beeren
samiramay - stock.adobe.com

Die Welt hat ein neues „Superfood“ – die Haskap-Beere. Dabei sind die bis zu 2 cm langen Beeren gar keine Neuzüchtung, sondern werden in Japan, speziell auf der Insel Hokkaido, seit über 90 Jahren gegessen. Auch in Kanada ist die Haskap-Beere seit einigen Jahren auf dem Markt.

Maibeere, Sibirische Blaubeere oder Blaue Honiggeißblattbeere - die Haskap-Beere (Lonicera caerulea) hat viele Namen. Der sommergrüne Strauch gehört zur Familie der Geißbartgewächse und ist in Japan, Sibirien und Polen beheimatet.

Die Haskap-Beere schmeckt wie eine Mischung aus Heidelbeere, Brombeere und Himbeere und soll besonders reich an wertvollen Antioxidantien sein. Erwähnenswerte Inhaltsstoffe sind unter anderem Vitamin C, A und E, Eisen, Magnesium, Phosphor und Kalzium. Die intensiv-blaue Farbe ist auf den hohen Anthocyangehalt zurückzuführen. Auch optisch sind die Früchte interessant, da sie nicht rund, sondern länglich bis eckig geformt sind. Die Haskap-Beere schmeckt pur, im Joghurt oder im Müsli, ist aber auch für die Verarbeitung zu Saft, Konfitüre, Relish, Kompott und Wein geeignet.

In der Europäischen Union darf die Haskap-Beere derzeit noch nicht angeboten werden. Nach der sogenannten Novel Food-Verordnung muss zuvor belegt sein, dass die exotische Frucht mit anderen Beeren vergleichbar ist und beim Verzehr keine Sicherheitsbedenken bestehen. Dieser Nachweis der Gleichwertigkeit wird auch Notifizierung genannt. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat die Haskap-Beere bereits als sicher bewertet. Die Chancen stehen also gut, dass die blauen Früchte in Zukunft auch bei uns erhältlich sind.

Powerbeeren wie Haskap, Acerola oder Goji sind geschmacklich sicherlich interessant, bringen jedoch keine ewige Jugend und sind auch für eine gesunde Ernährung nicht notwendig. Wer sich abwechslungsreich und ausgewogen ernähren will, kann sich problemlos an der Vielfalt der heimischen Obst- und Gemüsesorten bedienen – ganz ohne exotisches „Superfood“.

Autorin: Heike Kreutz, BLE

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Sechs Schalen mit verschiedenen Powerbeeren
Marek / Fotolia.com
Trendlebensmittel

Trendbeeren und -früchte

Was ist dran an den „Superfrüchten“ aus Übersee?

Açai, Acerola, Goji, und Co. sind sogenannte Powerbeeren, deren Inhaltsstoffe als wahre Wunderwaffen gegen allerlei Krankheiten gelten. Doch was steckt wirklich drin in den "Superfrüchten"?

mehr...
Lebensmittel

Novel Food

Neuartige Lebensmittel

Schriftzug Novel Food
M.studio / Fotolia.com

Novel Food oder "neuartige Lebensmittel" sind Nahrungsmittel und Zutaten, die bisher in der Europäischen Union nicht auf den Tisch kamen. Sie bedürfen laut NFVO einer Zulassung.

mehr...
Kennzeichnung

EU-Lebensmittel-Informationsverordnung

Lebensmittelkennzeichnung EU-weit geregelt

Frau vor einem Supermarktregal
Gina Sanders / Fotolia.com

Die EU-Lebensmittel-Informationsverordnung (LMIV) regelt EU-weit einheitlich, welche Informationen beim Verkauf von Lebensmitteln auf dem Etikett stehen müssen.

mehr...