Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Jetzt ist Nuss-Zeit

Nüsse gehören zur Weihnachtszeit einfach dazu.

Verschiedene Nusssorten
iStock.com / Svetl

(BZfE) – Der Maronenverkäufer auf dem Weihnachtsmarkt, Haselnüsse und Walnüsse auf dem bunten Weihnachtsteller, Weihnachtsgebäck mit Nüssen... Nüsse gehören ohne Frage zur Weihnachtszeit einfach dazu.

Nüsse sind zwar das ganze Jahr über erhältlich, aber im Herbst und Winter sind Nüsse ein „Muss“. Sei es zum Plätzchen backen oder zum Knabbern zwischendurch.

Nüsse sind außerordentlich energiereich. Sie haben einen hohen Gehalt an einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren, Eiweiß und Kohlenhydraten. Aber sie liefern auch wichtige Vitamine, zum Beispiel Vitamin E, B-Vitamine und Folsäure. Dazu kommen Mineralstoffe und Spurenelemente. Kurz gesagt: Nüsse, Kerne und Co. sind ein ganz wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung, aber eben aufgrund des hohen Energiegehalts nur in Maßen. Kein Wunder, dass Nüsse seit jeher in der Winterzeit auf dem Speiseplan stehen. Schließlich passt ein nussiges Aroma auch zu vielen Gerichten: Braten mit Maronen zum Beispiel oder Wintersalate mit Walnüssen. Aber auch jegliche Formen von Pasta mit Pistazien- oder Pinienkernen. Von Nussöl, Mandelmarzipan, Haselnuss-Nugat, Erdnuss-Plätzchen oder Kokosmakronen ganz zu schweigen.

Für den Einkauf gibt das Bundeszentrum für Ernährung ein paar wichtige Tipps:

Generell sollten Nüsse immer sauber und unverletzt sein. Lassen Sie sich ruhig auch mal am Verkaufsstand eine Nuss knacken. Ist das „Fleisch“ weiß, ist die Nuss frisch. Und je gelblicher das Innere ist, desto älter ist die Nuss. Frische Nüsse gehören in ein Netz oder eine Holzkiste, darin können sie atmen und sind dadurch auch länger haltbar. Generell sollten Sie auch ganze Nüsse den gemahlenen vorziehen, denn je größer die Oberfläche bei Nüssen ist, desto schneller verderben sie bzw. werden ranzig.

Nach dem Einkauf sollte man die Nüsse zu Hause grundsätzlich kühl, dunkel und trocken lagern. Zu viel Wärme, Licht und Feuchtigkeit verkürzen ihre Haltbarkeit. Gemahlene Nüsse, ganz besonders Walnüsse, sind am besten in einem dicht schließenden Gefäß aufgehoben, denn sie nehmen sehr leicht Gerüche aus der Umgebung auf.

Man kann geschälte Nüsse auch einfrieren, dann sind sie bis zu einem Jahr haltbar. Am besten portioniert man direkt die Nüsse in den entsprechenden Mengen, die man nach dem Auftauen zum Backen oder Kochen benötigt.

Weitere Informationen und Tipps rund um Nüsse, ihre Verwendung und Lagerung gibt es hier: http://www.bzfe.de/inhalt/nuesse-5368.html

www.bzfe.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden