Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Kartoffel aus dem Toaster

/

„Im Toaster? Jetzt wirklich?“ Als ich die Idee von getoasteter Süßkartoffel am Wochenende zum ersten Mal hörte, fand ich das etwas skurril. Andererseits: Wir bekommen doch hin und wieder...

„Im Toaster? Jetzt wirklich?“ Als ich die Idee von getoasteter Süßkartoffel am Wochenende zum ersten Mal hörte, fand ich das etwas skurril. Andererseits wäre es eine ziemlich unkomplizierte Alternative zu Brot – wenn es denn schmeckt. Ich war auf jeden Fall sofort ziemlich neugierig!

Also: Ran an die Knolle!

Bei meinem nächsten Einkauf lag die Süßkartoffel mit als erste im Korb. Und als abends die Gelüste kamen, gab es diesmal Süßkartoffel-Toast:

Zwei Scheiben rohe Süßkartoffel vor restlicher Knolle, im Vordergrund eine große Messerklinge.
Kein Hexenwerk: Einfach die Süßkartoffel waschen, in etwa ein Zentimeter dicke Scheiben schneiden und...
Hand steckt rohe Süßkartoffelscheibe in einen schwarz-silbernen Toaster.
...in den Toaster stecken. Nun zweimal auf hoher Stufe toasten. Ich habe bei mir die Sufe 4 von 6 gewählt. Im Internet heißt es zwar meist "zwei Mal auf höchster Stufe", das hat bei mir allerdings zu verkohltem Toast geführt.
Getoastete Süßkartoffelscheiben vor roher aufgeschnittener Knolle, eine davon halbiert
Zweimal Stufe vier gab das perfekte Ergebnis: Innen saftig orange, außen eine feste Haut. Wer krosse Süßkartoffelchips erwartet, wird allerdings enttäuscht. Insgesamt ist das Toast recht weich – so wie ich es auch von gekochter Süßkartoffel kenne.
Getoastete Süßkartoffelscheibe auf weißem Teller, bestrichen mit geschmolzener Butter und Salz. Beides ist im Hintergrund auch zu sehen.
Probieren lohnt sich aber alle Mal! Ich habe es mit Allgäuer Wildkräuterkäse gegessen und auch pur. Beides nicht schlecht, aber mein Favorit steht fest: Getoastete Süßkartoffel gibt's bei mir mit Butter und Salz!

Unglaublich, dass dieser „Trend“ an mir vorüberging. Denn im Netz wurde das Süßkartoffel-Toast schon vor zwei, drei Jahren gehypt. Nicht nur als Brotersatz für Gluten-Allergiker, sondern auch aufgrund der guten Nährwerte von Süßkartoffeln.

Leider selten regional

Süßkartoffeln haben in der Regel eine lange Flugreise hinter sich, bevor sie in unseren Supermarkt-Regalen landen. Es gibt zwar auch in Deutschland Bauern, die Süßkartoffeln anbauen, bisher jedoch nicht sehr viele.

Für mich Anreiz genug für einen Test! Alle Welt spricht vom Süßkartoffel-Toast. Aber geht das nicht auch mit heimischen Kartoffeln?

Ich habe es einfach ausprobiert. Um nicht auf giftiges Solanin in meinem Snack zu stoßen, habe ich die Kartoffel geschält und alle grünen Stellen großflächig abgeschnitten. Im Toaster dann drei statt zwei Mal Stufe vier. Immerhin ist die Garzeit bei der normalen Kartoffel ja etwas länger...

Getoastete Kartoffelscheiben neben roher Kartoffel und Süßkartoffel.
Judith Pulg | Fotografie

Und? Mit etwas Butter und Salz schmeckt auch die heimische Kartoffel aus dem Toaster super lecker. Schade, dass ich damit nicht auch die Freunde überraschen kann, die kein Gluten vertragen. Das wäre endlich mal ein etwas anderer Snack gewesen... Aber es ist sicher eine gute Alternative für alle, die abends auf der Couch nach Kartoffeln, Fett und Salz aus Tüten gieren!

Nichts für Besuch mit echter Glutenunverträglichkeit

Menschen mit Zöliakie reagieren schon auf kleinste Mengen von Gluten. Bei ihnen ruft das Klebereiweiß Immunreaktionen hervor, die zum Beispiel zu Bauchkrämpfen und Durchfall führen können, aber auch weniger auffällige Auswirkungen haben kann. Deshalb sollten Lebensmittel, die sie essen, nicht mit glutenhaltigen Speisen in Berührung kommen. Mitdenken also auch bei der Zubereitung! In diesem Fall heißt das: Keine Kartoffeln aus dem verkrümelten Toaster, sondern doch lieber vom Blech aus dem Ofen. Im glutenfreien Toaster zu Hause können sie dann die getoastete Variante natürlich probieren.

Mehr Info auf BZfE.de: Zöliakie

Zurück zum was-wir-essen-Blog
Den RSS-Feed zum was-wir-essen-Blog abonnieren

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort