Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Kita- und Schulverpflegung

Die Vernetzungsstellen agieren als Schnittstellenmanager und kennen die individuellen Erwartungen und Anforderungen an eine qualitativ hochwertige Verpflegung in ihren Ländern sehr gut.

(BZfE / NQZ) – Die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung sind in den Bundesländern die Ansprechpartner für eine gute Verpflegung und Ernährungsbildung von Kindern in Kitas und Schulen. Sie agieren als Schnittstellenmanager und kennen, so gut wie kein anderer, die individuellen Erwartungen und Anforderungen an eine qualitativ hochwertige Verpflegung in ihren Ländern. Seit zehn Jahren setzen sich die Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung für eine ausgewogene, nachhaltige und gesundheitsförderliche Ernährung ein.

Um die Qualität der Kita- und Schulverpflegung weiter zu verbessern und neue Prozesse in Gang zu bringen, fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) einzelne Projekte der Vernetzungsstellen im Rahmen von IN FORM. Für den Projektzeitraum 2019/20 hat das BMEL die Bundesförderung der projektbezogenen Aktivitäten der Vernetzungsstellen Kita- und Schulverpflegung in den Ländern auf zwei Millionen Euro pro Jahr verdoppelt.

Die neue Projektphase 2019/20 lässt eine Fülle an praxisnahen Lösungen zur Qualitätsentwicklung der Kita- und Schulverpflegung erwarten wie z.B. Unterstützungsangebote für Speisenanbieter, digitale Arbeitshilfen und Konzepte zur Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten.

Eine ausführliche Beschreibung der Projekte der IN FORM Projektphase 2019/20 stellt das Nationale Qualitätszentrum für Ernährung in Kita und Schule https://nqz.de/vernetzungsstellen/projektfoerderung-in-form-201920/ vor. Vorgestellt werden auf www.nqz.de auch Projekte aus 2017/18. Darin sind Hintergrund, Ziele und Aufgaben detailliert dargestellt.

www.bzfe.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden