Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Kreatives für die Lunchbox

Mit einer bunten Lunchbox und kleinen Leckereien kommt keine Langeweile auf.

Viele Frische Zutaten auf einem Tisch. Zwei Hände haben ein Brot mit Belag vorbereitet und schneiden dieses mit einem Messer.
Photographee.eu / Fotolia.com

(BZfE) – Nicht selten landet das Butterbrot nach einem langen Schul- oder Arbeitstag unangerührt im Mülleimer. Das muss nicht sein. Mit einer bunten Lunchbox und kleinen Leckereien kommt keine Langeweile auf.

Naschkatzen genießen mit „Overnight Oats“ (wörtlich: „über Nacht Hafer“) ein zweites Frühstück. Das lässt sich einfach und mit wenig Aufwand vorbereiten: Drei Esslöffel Haferflocken in ein kleines Gläschen oder eine Dose füllen und mit 100 ml Milch, etwas Zimt und Honig verrühren. Über Nacht zugedeckt im Kühlschrank ziehen lassen und morgens noch klein geschnittene Früchte oder etwas Apfelmus hinzufügen. Auch Milchreis mit frischem Obst und etwas Vanillezucker ist eine leckere Pausenmahlzeit.

Wenn die Lust auf Herzhaftes kommt, versorgen Salate den Körper mit Energie und Nährstoffen. Wie wäre es mit einem Linsensalat oder einem Nudelsalat mit frischem Gemüse und Putenstreifen? Das sättigt, liegt aber nicht schwer im Magen. Für einen griechischen Salat werden klein geschnittene Gurken, Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Feta und Oliven gemischt. Das Essig-Öl-Dressing wird separat transportiert und erst kurz vor dem Essen über den Salat gegeben. Rohkost wie Gurke, Paprika und Möhren schmeckt auch Kindern, wenn dazu ein leckerer Joghurtdipp oder Kräuterquark eingepackt wird. Auch Gemüsespieße sind beliebt und können mit Hartkäse oder Mozzarellakugeln aufgepeppt werden.

Für Tortillas werden die Teigfladen mit verschiedenen Zutaten wie Frischkäse, Salat, Tomaten und Gurken gefüllt. Alles einrollen und in kleine Stücke schneiden, damit nichts kleckert. Auch pikante Muffins und Waffeln mit Käse, Gemüse und frischen Kräutern sind eine beliebte Abwechslung zum belegten Brot. Reste vom Vortag wie Hackbällchen, gedünstetes Gemüse und gekochte Eier können die Lunchbox ebenfalls bereichern.

Als Nachtisch bieten sich frisches Obst der Saison, Nüsse und Trockenfrüchte an. Zum Knabbern dürfen es auch mal Sesamstangen, ungesalzene Brezeln und Reiswaffeln sein. Auf die Mischung kommt es an. Und auch die Verpackung für das Mini-Buffet sollte gut gewählt sein. Ideal ist eine auslaufsichere Box, die Trennwände hat oder mehrstöckig ist. So lassen sich verschiedene Zutaten verstauen und Pikantes und Süßes gemeinsam transportieren.

Heike Kreutz, www.bzfe.de

Weitere Informationen:

http://www.bzfe.de/inhalt/zwischenmahlzeiten-1942.html

als hilfreich bewerten 0 Versenden