Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Mein Sommersnack: Joghurt mit Früchten

/

Ich habe ihn gefunden, meinen Sommersnack 2018: Naturjoghurt mit frischen Früchten – in unterschiedlichsten Variationen. Er ist lecker, frisch, macht satt – und enthält nur wenig Zucker!


Ich habe ihn gefunden, meinen Sommersnack 2018: Naturjoghurt mit frischen Früchten – in unterschiedlichsten Variationen. Er ist lecker, frisch, macht satt – und enthält nur wenig Zucker!

In der Basisvariante ist er außerdem superschnell gemacht: Einfach ein Schälchen mit cremigem Naturjoghurt füllen und eine Handvoll frische Beeren darüberstreuen. Mein Favorit sind Heidelbeeren, gerade verwöhnt uns der Garten aber auch mit noch säuerlichen Brombeeren und süßen Trauben. Wenn sich der Saft der Beeren im Mund mit dem milden Joghurt mischt, ist das die perfekte Mischung. Zusätzlichen Zucker brauche ich da überhaupt nicht! 

Drei Gläser Joghurt vor Pflanzengrün: einmal mit pürierten Himberen, einmal mit einer handvoll Heidelbeeren, einmal als Joghurt-Drink mit Limette.
Judith Pulg | Fotografie

Wer mag, kann das Obst aber natürlich auch pürieren oder – bei größeren Früchten – reiben. Wenn es wieder kühler wird und die Beeren vollends von den Sträuchern verschwunden sind, ist geriebener Apfel gespickt mit einer Messerspitze Zimt eine leckere Alternative. Hier gebe ich dann gerne auch eine Prise Zucker oder etwas Honig dazu. Allerdings möchte ich gerade gar nicht weiter darüber nachdenken, weil hier sonst gleich Wintergefühle aufkommen...

Zurück in den Sommer: Eine wunderbare Erfrischung an heißen Tagen ist ein Limetten-Lassi. Dazu presst ihr eine halbe Limette aus (je nach Geschmack reicht auch eine viertel), mixt den Saft mit einem kleinen Becher Naturjoghurt, etwas Salz und einem guten Schuss Sprudelwasser. Und damit es nicht zu sauer wird, runde ich mit einem Löffel Honig ab. Am besten gleich mehrere Portionen in den Mixer geben und an liebe Freunde und Familie verteilen!

Junge hält mit beiden Händen ein großes Glas Joghurt-Drink, garniert mit einer Scheibe Limette.

Mein Sohn hat übrigens sofort seine eigene Joghurt-Drink-Variation kreiert: mit Wassermelone, Minze, Zitrone, Joghurt und Wasser. Mein Geschmack war es nicht (genauso wenig wie mein Minz-Lassi), aber er hatte großen Spaß daran – und mit diesem Zwischendrink ist die Zeit zwischen Frühstück und Mittagessen ohne weitere Naschereien oder Genörgel gut überbrückt!

Klassisch ist natürlich auch ein Mango-Lassi. Das braucht bei frischer Frucht allerdings etwas mehr Vorarbeit. Deshalb greife ich da ausnahmsweise auch gerne mal zu Mango aus der Dose. Dann hat das Lassi leider etwas mehr Zucker (denn ungezuckerte Konserven sind hier selten), dafür ist es schnell gezaubert. Besonders lecker mit ein paar Kokosflocken und einer Prise Kardamom!

Und als kleine Sommer-Schleckerei mixe ich meinen Joghurt auch gerne mal mit ein paar gefrorenen Früchten zu einem leckeren Eis-Ersatz. Bei Himbeeren oder Heidelbeeren ganz ohne Zucker, bei sauren Früchten experimentiere ich aktuell auch hier mit etwas Honig. Außerdem habe ich mir etwas Joghurt eingefroren, um mit frischen Früchten einen Frozen Yogurt bereiten zu können. Dafür reicht ein Pürierstab. An das klassische Rezept, bei dem der im Eisfach gefrierende Joghurt regelmäßig mit dem Schneebesen aufgeschlagen wird, habe ich mich noch nicht gewagt. Das steht aber noch für die nächsten heißen Tage auf meiner To-Do-Liste. 

Habt ihr noch mehr leckere Joghurt-Variationen? Oder auch ohne Joghurt: Was ist für euch DER Sommersnack? Ich freue mich auf eure Kommentare!

Zurück zum was-wir-essen-Blog

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort