Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Schulmilch

Das EU-Schulprogramm bringt Kindern die tägliche Portion Milch in die Schule oder Kita.

Mädchen schenkt sich ein Glas Milch ein
PhotoSG / Adobe Stock

Milch liefert einen wichtigen Beitrag zur Nährstoffversorgung von Kindern und Jugendlichen. Im Rahmen des EU-Schulprogramms fördert die Europäische Union deshalb seit vielen Jahren die Versorgung von Bildungseinrichtungen mit Milch und Milchprodukten. Durch diese Unterstützung können Milch und Milchprodukte in Schulen und Kindertagesstätten zu einem günstigen Preis angeboten werden.

Wie kommt die Milch in die Schulen?

Wo gibt es Hilfen? Wer ist Ihr Ansprechpartner? Die konkrete Umsetzung des EU-Schulprogramms ist Ländersache. Informationen über die zur Verfügung stehenden Fördermittel, das Anmeldeverfahren und die im Rahmen des Programms angebotenen Milchprodukte erteilen die zuständigen Behörden in den teilnehmenden Bundesländern. Eine Liste mit den Kontaktdaten gibt es auf der Internetseite des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft www.bmel.de.

Pädagogische Begleitmaßnahmen

Um die Akzeptanz der Kinder für Milch zu erhöhen, ist die teilnehmende Einrichtung verpflichtet, pädagogische Begleitmaßnahmen durchführen. Hierzu zählen beispielsweise ernährungsbildende Maßnahmen im Unterricht, Bauernhofbesuche oder ein regelmäßiges Klassenfrühstück. Darüber können sich die Kinder auch mit Fragen auseinandersetzen, die im weiteren Zusammenhang mit ihrer Ernährung stehen. Das Bundeszentrum für Ernährung hat zahlreiche Materialien rund um die Themen Lebensmittel und Ernährung, die das EU-Schulprogramm Milch bzw. Obst und Gemüse nachhaltig begleiten. (Ernährungs- und Verbraucherbildung)

Keine Förderung von gezuckerter Schulmilch mehr

Die EU will aus gesundheitlichen Gründen keine gezuckerte Schulmilch mehr fördern. Bezuschusst werden laut der neuen Verordnung nur noch die reinen Milchbestandteile in den Produkten. Kakao, Vanille- oder Erdbeermilch werden ab dem Schuljahr 2018/2019 somit etwas teurer als reine Trinkmilch. Die Bundesländer haben reagiert und bieten keine gezuckerten Milchprodukte mehr an.

Silke Hoffmann, Bielefeld

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Hintergrundinfos

Hand greift nach Milchglas
akulamatiau / Fotolia.com
Vom Acker bis zum Teller

Milch: Gesund trinken

Milch in der Ernährung

Milch liefert viele lebensnotwendige Nährstoffe. Sie ist daher kein Durstlöscher, sondern ein Lebensmittel mit hohem Nährstoffgehalt.

mehr...

Bildungsnews

Schülerin präsentiert ihre Zuckerausstellung
Silke Hoffmann

Milchprodukt oder Süßigkeit?

Mit Grundschülern auf Zuckerjagd

Süße Milchprodukte wie Fruchtjoghurt, Pudding-Desserts, Obstquark und Milch-Mischgetränke sind bei Kindern beliebt. Bei den Eltern erwecken sie den Eindruck, sie seien gute Milchmahlzeiten.

mehr...

Auch interessant

Der Milch auf der Spur: Schüler erforschen Milch und Milchprodukte Schulobst und -gemüse: Das Programm im Schuljahr 2019/2020