Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Pausenbrote schmackhaft machen

Nach den Ferien müssen sich viele Familien wieder auf den Arbeits- und Schulalltag einstellen. Dazu gehört auch die Planung der Mahlzeiten.

Brotscheibe mit Gesicht aus Gemüse
BLE

(BZfE) – Nach den Ferien müssen sich viele Familien wieder auf den Arbeits- und Schulalltag einstellen. Dazu gehört auch die Planung der Mahlzeiten. Im Büro und in der Schule gehört ein zweites Frühstück dazu. Das muss ausreichend viel Energie bis zum Mittagessen liefern. Nach wie vor beliebt und auch gut geeignet ist ein belegtes Brot.

Die Basis für Brot ist Getreide. Es liefert Kohlenhydrate in Form von Stärke als Energiequelle, reichlich sättigende Ballaststoffe, viel pflanzliches Eiweiß und eine gute Portion Mineralstoffe, insbesondere Eisen, Magnesium und Zink. Eisen ist Baustein des Blut- und Muskelfarbstoffes und transportiert Sauerstoff. Magnesium hemmt Erregungsvorgänge an Nerven und Muskeln (Herzmuskel) und Zink ist für unser Immunsystem wichtig. Unter den Vitaminen ist Vitamin B1 herausragend – es fördert Konzentration, Gedächtnis und Kondition. Darüber hinaus stecken in Getreide nennenswerte Mengen Vitamin B6, das wichtig für den Stoffwechsel und die Blutbildung ist.

Mit all diesen inneren Werten können vor allem Vollkornbrote punkten. Der Großteil der Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe liegt nämlich in den Randschichten des Korns, die bei der Herstellung von Vollkornmehlen mit vermahlen werden.

Wenn die Eltern um den gesundheitlichen Wert eines Pausenbrotes wissen und das den Sprösslingen erklären, ist das noch lange keine Garantie, dass diese die Zwischenmahlzeit auch essen und nicht im Mülleimer des Schulhofes entsorgen. Eine täglich neue Herausforderung ist, den Kleinsten das Pausenbrot schmackhaft zu machen. Eine wichtige Devise ist dabei Abwechslung, sowohl beim Geschmack als auch bei der Optik.

Das fängt bei der Auswahl der Brotsorte an. Knusprig, körnig oder weich, hell oder dunkel, eckig oder rund - dank verschiedener Getreidearten, Mehltypen und Lockerungsmittel, sowie weiteren Zutaten, die noch dazu in diversen Backverfahren verarbeitet werden, ist die Brotauswahl beim Bäcker nahezu unbegrenzt und eine ideale Basis für täglich neue Brot-Kreationen.

Senf, Ketchup, Meerrettich oder vegetarische Aufstriche, sowie fettarmer Käse oder Schinken sorgen für weitere Geschmacksvarianten. Salatblätter, Gurkenscheiben und Kräuter bringen fröhliche Farben ins Spiel und sorgen für einen extra Vitaminschub. Und Mini-Tomaten, Snack-Möhren und Radieschen naschen sich einfach so weg.

Das liebevoll zubereitete Pausenbrot schmeckt allerdings nur so gut wie es aussieht. In einer stabilen, luftdichten Dose ist es am besten aufgehoben.

Viele weitere Informationen zum Lebensmittel des Monats gibt es unter: http://www.bzfe.de/inhalt/brot-5367.html

Eva Neumann, www.bzfe.de

Weitere Informationen:

https://www.bzfe.de/inhalt/zwischenmahlzeiten-1942.html

als hilfreich bewerten 0 Versenden