Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

So bleibt das Brot im Sommer frisch

Krümel und Brotreste von Arbeitsflächen, Brettchen und Behältern regelmäßig entfernen.

Brot
Africa Studio / Fotolia.com

(BZfE) – Brot ist an schwülen und heißen Sommertage besonders anfällig für Schimmelbildung. Damit es erst gar nicht so weit kommt, hat die Initiative Zu gut für die Tonne! einige Tipps zusammengestellt:

Um Schimmel vorzubeugen, lautet das oberste Gebot: Sauberkeit. Krümel und Brotreste von Arbeitsflächen, Brettchen und Behältern regelmäßig entfernen. Den Brotbehälter regelmäßig und gründlich reinigen. Essig mit Wasser verdünnen, den Brotbehälter auswischen und trocknen lassen.

Brot luftig und trocken lagern. Optimal wird Brot bei Zimmertemperatur aufbewahrt, am besten in speziellen Brottöpfen aus Keramik oder Ton. Sie sind atmungsaktiv, sorgen für einen guten Austausch von Luft und Feuchtigkeit und verhindern so Schimmelbildung und vorzeitiges Austrocken. Plastiktüten und luftdichte Behälter sind ungeeignet. Im Kühlschrank wird Brot schnell altbacken. Nur im Sommer bei sehr hohen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit kann es sinnvoll sein, das Brot im Kühlschrank zwischenzulagern.

www.bzfe.de

Weitere Informationen:

https://www.zugutfuerdietonne.de/schwerpunkte/artikel/article//brot-im-somm/

http://www.bzfe.de/inhalt/brot-lagerung-5470.html

Heft „Brot und Kleingebäck“, Bestell-Nr. 1004, Preis: 3,00 Euro

www.ble-medienservice.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden