Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Spätzle mit Wirsing

/

Auf der Suche nach saisonalen und regionalen Zutaten, habe ich neulich Wirsing wiederentdeckt. Der sollte aber weder als klassischer Eintopf noch als Beilage auf den Tisch. Bei der Rezeptsuche

Auf der Suche nach saisonalen und regionalen Zutaten, habe ich neulich Wirsing wiederentdeckt. Der sollte aber weder als klassischer Eintopf noch als Beilage auf den Tisch. Bei der Rezeptsuche bin ich dann über Krautflecken gestolpert. Im Originalrezept werden die - vor allem in Österreich heimischen - Nudelflecken, also Eiernudeln in Form von Quadraten oder Rauten verwendet. Dazu kommt gebratener Weißkohl. Da es hier soweit ich weiß keine Nudelflecken zu kaufen gibt und ich gekaufte Eiernudeln nicht mag, habe ich beschlossen Spätzle selber zu machen. Das ist gar nicht schwer und geht mit zwei kleinen Tricks sogar noch besser. Das habe ich euch vor einiger Zeit im Artikel Hausgemachte Spätzle erzählt. Dort findet ihr auch das Rezept. Dazu nehme ich dann Wirsing statt Weißkohl - fertig sind die regionalen Winternudeln á la Julia.

Spätzle mit Wirsing
Julia Icking, Bonn

Zuerst habe ich Spätzle gemacht. Für unser Mittagessen brauche ich aber nur die halbe Menge, so dass ich die andere Hälfte eingefroren habe. Wer keine Spätzle machen möchte, nimmt 200 bis 250 Gramm getrocknete Teigwaren, je nach Hunger. Die Nudeln kann man dann nebenbei kochen, während man den Wirsing zubereitet.

Für 2 Erwachsenenportionen

  • ½ mittelgroßer Wirsing (ca. 400 g, ohne Strunk gewogen)
  • 1 große Zwiebel
  • zerstossener Kümmel
  • zerstossene Fenchelsamen
  • 2 EL Butter
  • Wer möchte Speckwürfel

Die Zwiebel abziehen und würfeln. Einen Esslöffel Butter in einer großen Pfanne erhitzen, die Zwiebeln glasig andünsten und ein bisschen bräunen. Wer das Gericht mit Speck zubereiten möchte, lässt den Speck aus und brät die Zwiebeln darin.

Wirsing putzen und waschen, die Blättern eventuell von den dicken Blattrippen befreien und in schmale Streifen schneiden. Den Wirsing zu den Zwiebeln geben, mit Salz und Pfeffer würzen und weiter dünsten. Die zerstossenen Gewürze hinzufügen. Geschmacklich sind sie nicht unbedingt nötig, aber sie helfen dabei, den Kohl zu verdauen.

Nach einigen Minuten etwas Wasser angießen und die Pfanne zudecken. Nach circa zehn Minuten sollte der Kohl schon recht weich und das Wasser verdunstet sein. Sonst noch etwas weiter braten. Wenn der Kohl schon fast gar ist, die Spätzle oder die gegarten Nudeln hinzugeben und alles kräftig braten. Dazu den zweiten Esslöffel Butter hinzufügen und nicht zu viel rühren! Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Der Geschmack

Spätzle mit Wirsing sind ein einfaches und schnelles (sofern die Spätzle vorbereitet sind) Winteressen. Uns haben sie gut geschmeckt und schön satt gemacht. Ich freue mich, denn ich habe wieder ein Gericht gefunden, das ich auch im Winter regional und saisonal zubereiten kann.

Zurück zum was-wir-essen-Blog

Den RSS-Feed zum was-wir-essen-Blog abonnieren

als hilfreich bewerten 0 Versenden