Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Spültücher regelmäßig wechseln

/

Igitt, da ist er wieder, dieser muffig-feuchte Geruch in der Küche. Und er kommt von ... ah, ja, diesem gelben Spültuch da. Wie lange benutze ich den schon? 10 Tage? Zwei Wochen? Ich muss

Igitt, da ist er wieder, dieser muffig-feuchte Geruch in der Küche. Und er kommt von ... ah, ja, diesem gelben Spültuch da. Wie lange benutze ich den schon? 10 Tage? Zwei Wochen? Ich muss gestehen, ich weiß es nicht. Auf jeden Fall stinkt er und das kann nicht gut sein.

Zum x-ten Mal frage ich mich, ob ich den muffigen Geruch verhindern könnte oder wie oft die Lappen gewechselt werden müssen. Gehören benutzte Spültücher nach einiger Zeit in den Müll oder reicht es, wenn man sie wäscht? Ich mache mich auf die Suche und finde Informationen auf dieser Seite und beim Bundesinstitut für Risikobewertung, kurz BfR.

Spülschwämme und Spültücher
Julia Icking, Bonn

Sieben Hygiene-Regeln für das Spülen

Folgende Informationen rund um Spülschwämme, Abtrocknen und Hygiene sind für mich wichtig:

  1. Spültücher und Schwämme immer gründlich auswaschen und rasch trocknen.
  2. Spültücher und Schwämme mindestens einmal pro Woche wechseln und bei mindestens 60°C waschen.
  3. Je häufiger in der Küche rohe Lebensmittel verarbeitet werden, desto öfter die Lappen und Schwämme wechseln.
  4. Zum Aufwischen von Lebensmittelrückständen am besten Küchenrolle verwenden
  5. Geschirr nach dem Spülen rasch trocknen. Kann das Wasser nicht abfließen, am besten abtrocknen.
  6. Zum Abtrocknen separate Trockentücher verwenden. Für die Hände ein eigenes Handtuch benutzen.
  7. Trockentücher rasch trocknen, mindestens einmal pro Woche wechseln und bei mindestens 60 °C waschen.

Okay, einiges wusste ich schon, manches ist neu. Spültücher sind waschbar, soweit so klar. Dass man auch die Schwämme waschen kann, ist mir neu. Ich habe es ausprobiert und tatsächlich, es funktioniert. Die Schwämme sehen nach der Wäsche zwar nicht aus wie neu, sind aber sauber und erfüllen weiterhin ihren Zweck.

Handtücher für die Küche besitze ich auch. Sogar passend zu den Trockentüchern. Sie sind nur irgendwie in Vergessenheit geraten. Die krame ich nun wieder hervor, denn eigene Tücher für Hände und Geschirr klingt logisch. Und die Umsetzung ist einfach.

Eine wichtige Sache betont das BfR zusätzlich: In der Küche genügt ein normaler Haushaltsreiniger vollkommen. Desinfektionsmittel braucht man nur im Kampf gegen bestimmte Krankheiten. Das sagt einem dann aber der Arzt oder das Gesundheitsamt.


Zurück zum was-wir-essen-Blog

 

 

als hilfreich bewerten 0 Versenden