Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Was hat mein Apfel mit Regionalität zu tun?

Dritt- bis Fünftklässler finden heraus, was Saisonalität und Regionalität bedeuten.

Ausschnitt aus dem Material
BLE

(BZfE) – Woher kommen unsere Äpfel? Warum ist regionales Obst aus der Region gut für die eigene Gesundheit und fürs Klima? Wie erkenne ich es beim Einkaufen? Darum geht es in dem Unterrichtsmodul „Was hat mein Apfel mit dem Klima zu tun?“ In zwei Unterrichtsstunden finden Dritt- bis Fünftklässler heraus, was Saisonalität und Regionalität bedeuten. Sie untersuchen, wann welches Obst bei uns wächst und erklären, warum es wichtig ist, dieses Angebot zu nutzen. 

Dabei geht es um klimafreundliche kurze Transportwege, die lokale Landwirtschaft, um eine transparente Herkunft und die Einkaufsmöglichkeiten im eigenen Umfeld. In diesem Zusammenhang lernen die Kinder neben dem Saisonkalender auch wichtige Fachbegriffe kennen wie Hofladen, Erzeuger, Freiland, Folientunnel, Gewächshaus, Treibhausgas, Transportmittel und Ursprung. Ferner können sie weitere Kriterien wie fair, lose, Klasse 1, „unperfekt“ und Bio bei Lebensmitteln erklären.  

Kurze Wege, bekannte Gesichter, transparente Herkunft – Fotokarten bieten Impulse für Unterrichtsgespräche über die komplexen Zusammenhänge. Lehrende haben mit den Fotos schnell konkrete Beispiele parat und können sie variabel einsetzen. Anschließend erarbeiten die Schülerinnen und Schüler kurze Info- und Lesetexte und reflektieren ihre Obstwahl unter den Aspekten der saisonalen und regionalen Verfügbarkeit. Einen bewegungsaktiven lustigen Abschluss bietet ein Quiz. Hier können die Kinder zeigen, ob sie die Zusammenhänge verstanden haben und nachhaltig handeln können.  

Die Erkenntnisse aus dem Unterrichtsbeispiel zum Apfel, der ganzjährig verfügbar ist, sind problemlos auf jede andere Obstart übertragbar. Ein idealer Zeitpunkt für dieses Modul ist das Frühjahr, wenn die heimische Obstsaison beginnt, und die obstreichen Sommermonate. Jetzt können die Kinder das Angebot im Hofladen, auf dem Markt und im Supermarkt entdecken und herausfinden, welche Erdbeeren von hier kommen und welche weite Transportwege hinter sich haben.  

Klar, dass das regionale Obst nicht reicht, wenn alle regionales Obst kaufen wollten. Außerdem reicht vielen die kleine heimische Obstauswahl im Winter nicht. Wenn es jedoch Regionales im eigenen Umfeld gibt, was fast überall der Fall ist, dann ist dieses die bessere Wahl. Denn die frischen heimischen Produkte schmecken aromatisch, die Wertschöpfung bleibt in der Region, die lokale Landwirtschaft wird gestärkt und die Wege sind kurz. 

Das kompakte, kostenlose Unterrichtsmodul eignet sich, Schülerinnen und Schüler alltagsnah für nachhaltiges Handeln zu motivieren. Es passt auch gut für Vertretungsstunden und die Übermittagsbetreuung. Pädagogen erhalten im Download die relevanten Hintergrundinfos, direkt einsetzbare, veränderbare Arbeitsblätter, Materialkarten, 15 Wortschatzkarten, ein Bewegungsspiel sowie Hinweise zur Weiterführung und Differenzierung.   

Dr. Ingrid Brüggemann, www.bzfe.de

Weitere Informationen:

Unterrichtsmaterial „Was hat mein Apfel mit dem Klima zu tun? Unterrichtsmodul für die Klassen 3 bis 5“,
2 Seiten Lehrerinformation, 2 veränderbare Arbeitsblätter. 11 Materialkarten, 15 Wortschatzkarten, Bewegungsquiz
nur zum Download, Bestell-Nr. 0137, kostenlos

https://www.ble-medienservice.de/0137/was-hat-mein-apfel-mit-dem-klima-zu-tun-unterrichtsmodul-fuer-die-klassen-3-5

http://www.bzfe.de/inhalt/regionale-lebensmittel-560.html

http://www.bzfe.de/inhalt/ernaehrung-und-klimaschutz-1889.html

als hilfreich bewerten 0 Versenden