Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Weihnachtsbäckerei

Der Duft von selbstgebackenen Plätzchen gehört zur Vorweihnachtszeit einfach dazu.

Spritzgebäck vor dem Backen
pixabay

(aid) – Der Duft von selbstgebackenen Plätzchen gehört zur Vorweihnachtszeit einfach dazu. Es wird gerührt, geknetet, ausgerollt und ausgestochen. In diesem Advent sind selbstgemachte Plätzchen jedoch etwas teurer als in 2015. Das sollte aber niemandem den Spaß an der Weihnachtsbäckerei verderben. Der Preis für die Grundzutaten für Spritzgebäck ist um 30 Prozent gestiegen: 500 g Mehl, 250 g Butter, 250 g Zucker und 2 Eier kosten im Basissortiment aktuell 1,86 Euro und damit 44 Cent mehr als im Jahr 2015.

Bereits Anfang des Jahres sind die Preise für Eier im Lebensmitteleinzelhandel gestiegen, meldet die Agrarmarkt Informations-Gesellschaft (AMI). Aktuell zahlen Verbraucher für 10 Eier aus Bodenhaltung 1,19 Euro und damit 20 Cent mehr als im vergangenen Jahr. Seit dem Herbst sind auch die Preise für Milch und Milchprodukte gestiegen. Die Milchanlieferungen nehmen saisonal bedingt ab. Ein Liter Vollmilch (3,5 % Fett) kostet derzeit 65 Cent und ist damit 6 Cent teurer als im Vorjahr. Für ein 250-g-Päckchen Butter müssen die Weihnachtsbäcker mit 1,29 Euro sogar 45 Prozent mehr zahlen. Ein Kilogramm Zucker ist beim Discounter im Angebot für 0,69 Euro zu haben. Das sind sechs Prozent mehr als im Vorjahr. Mehl ist dagegen günstiger geworden. Mit 0,32 Euro im Basissortiment sind die Kosten für 1 Kilogramm Mehl um 3 Cent gesunken.

Trotz aller Preisvergleiche ist zu beachten, dass die Deutschen immer weniger Geld für das tägliche Essen ausgeben. Denn die Lebensmittelpreise sind über viele Jahre hinweg deutlich langsamer angestiegen als die Verbraucherpreise allgemein.

Heike Kreutz, www.aid.de

als hilfreich bewerten 0 Versenden