Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Wohlfühlgewicht

Die Hose wird immer enger und die Waage zeigt stetig mehr an. Da ist die Versuchung groß, eine Diät zu starten. Doch langfristig hilft nur den eigenen Weg zu seinem Wohlfühlgewicht zu finden.

Lachende Frau mit Tasche über der Schulter
iStock.com / Eva-Katalin

Wer kennt nicht den Wunsch, ein paar Kilos weniger wiegen zu wollen, um schlanker zu sein? Schlanksein gilt als schön und attraktiv und steht für einen gesunden Körper. Das Schlankheitsideal hält sich bereits seit Jahrzehnten und ist nach wie vor aktuell, wie ein Blick in Zeitschriften verdeutlicht. Dabei hat sich längst gezeigt: Nicht jeder Übergewichtige ist gleich krank und nicht jeder Schlanke ist automatisch gesund. Zwar erhöht sich ab einem gewissen Grad des Übergewichts und bei entsprechender Veranlagung das Risiko für einige Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes, Herz-Kreislauf-Krankheiten und Fettstoffwechselstörungen. Dennoch gibt es mollige Menschen, die beweglich und gesund sind, und sehr schlanke Personen, die gesundheitliche Probleme haben.

Das Idealgewicht für alle gibt es nicht. Ein Schlankheitsideal zu verfolgen, das sich mit dem eigenen Körper nicht erreichen lässt, frustriert auf Dauer oder kann sogar zu gesundheitliche Erkrankungen wie Essstörungen führen. Vielmehr hilft es, auf sein Körpergefühl zu achten und seinen Körper so anzunehmen wie er ist, um schließlich das Gewicht zu finden, mit dem man sich wohlfühlt. Dieses sogenannte Wohlfühlgewicht ist individuell verschieden und entspricht in der Regel keineswegs dem gängigen Schlankheitsideal.

Den Körper wahrnehmen

Beim Blick in den Spiegel sehen wir oft nur Nachteile. Lenken Sie ihre Aufmerksamkeit bewusst auf das, was Ihnen gefällt. Stellen Sie sich vor den Spiegel und schauen Sie sich genau von oben bis unten an. Welche Körperpartien gefallen Ihnen mit Ihrem jetzigen Gewicht? Bewegen Sie sich etwas dabei. Mit welcher Körperhaltung gefallen Sie sich am besten?

Wer sich nicht wohlfühlt und ein paar Kilos abnehmen möchte – sei es aus gesundheitlichen oder kosmetischen Gründen, der kann sich auf den Weg zu seinem persönlichen Wohlfühlgewicht machen. Hierbei hilft eine Faustregel (s. Kasten). Der Gewichtsverlust lässt sich am besten stufenweise erreichen: Etwas abnehmen, das neue Gewicht halten und dann erst weiter abnehmen.

Am einfachsten wäre es zwar die Kilos rasch zu verlieren, doch der Körper schaltet beim Abnehmen in einen Sparmodus und verbraucht weniger Kalorien als vorher. Wird dann wieder so gegessen wie zuvor, führt das zur erneuten Gewichtszunahme, bekannt auch als Jojo-Effekt. Daher machen auch einseitige Diäten, die eine drastische Gewichtsabnahme in kurzer Zeit versprechen, keinen Sinn. Hinzukommt, dass viele Diäten einseitig bei der Lebensmittelauswahl sind und Abnehmwillige schnell ihre Motivation verlieren. Ein Maßstab für eine gute Diät ist, wenn man sie auch langfristig mit ein paar Abweichungen weiterführen kann und Tagesablauf und Lebensstil berücksichtigt werden. Hierzu kann eine Ernährungsfachkraft Tipps geben und individuell beraten. Nur wer den für sich richtigen Weg zu seinem persönlichen Wohlfühlgewicht findet und geht, wird sich rundum wohlfühlen. Das ist wichtiger als die Zahl auf der Waage.

Dr. Claudia Müller, Bonn

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Dr. Margareta Büning-Fesel bei hart aber fair
ard

Tipp

Dr. Margareta Büning-Fesel bei "hart aber fair"

Wer kennt sie nicht - die guten Vorsätze im neuen Jahr: abnehmen und endlich schlank sein! Genau um dieses Thema ging es auch in Sendung „hart aber fair“ in der ARD am 8. Januar 2018. Dr. Margareta Büning-Fesel, Leiterin des Bundeszentrums für Ernährung in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, nahm daran als Expertin für Ernährung teil.

In der Sendung "Wampe oder Waschbrettbauch – gibt es gutes Leben ohne schlechtes Gewissen?" ging es auch um den Trend zu Selbstoptimierung, zum Beispiel mit diversen Tracking-Tools. An der Diskussionsrunde waren als weitere Gäste der Vorstandsvorsitzende der Techniker Krankenkasse Jens Baas, das deutsche Curvy Model Angelina Kirsch, der Choreograf und Fitnesscoach Detlef Soost, Schauspieler Moritz A. Sachs und der „Self-Tracking-Pionier“ Florian Schumacher beteiligt.

zur Sendung "hart aber fair"

Hart aber Fair - WDR-Talk
WDR

Diäten machen unglücklich und dick

Körpergefühl diskutiert bei „Hart aber Fair“

Im Januar boomt die „Abnehmwelle“. Frank Plasberg stellte in seiner Sendung „Hart aber Fair“ am 8. Januar die Frage „Wampe oder Waschbrettbauch – gibt es gutes Leben ohne schlechtes Gewissen?“

mehr...

Aus dem BZfE-Newsletter

Verbraucher und Ernährung

Wenn die Seele dick macht

Frühere Hänseleien erschweren das Abnehmen

Übergewichtige Kinder haben es schwer. Oft genug werden sie in der Schule und Freizeit verspottet und ausgegrenzt. Solche Hänseleien können bis ins Erwachsenenalter nachwirken.

mehr...
Verbraucher und Ernährung

Risikofaktor Übergewicht

Fit sein ist gut, schlanker sein ist besser

Wer stark übergewichtig ist, kann die negativen Auswirkungen auf die Gesundheit offenbar auch durch eine sehr gute Fitness nicht ausgleichen.

mehr...

Diabetes und Übergewicht

Ursache für Krebserkrankungen?

Britische Studie gibt Grund zur Annahme, dass Krebserkrankungen mit Übergewicht und Diabetes in Zusammenhang stehen.

mehr...
Verbraucher und Ernährung

Taille statt BMI

Besserer Marker zur Einschätzung des Diabetesrisikos

Für die Einschätzung des Diabetesrisikos ist der Taillenumfang aussagekräftiger als das Körpergewicht oder der Körpermassenindex. Das ist das Resultat einer Untersuchung der Universität Halle.

mehr...
Mann und Frau beim Kochen
IN FORM

Magazin

Kompass Ernährung Gesunder Genuss macht glücklich

Genießen Sie mit allen Sinnen! Entdecken Sie das Geheimnis des guten Geschmacks und viele praktische Tipps für ein rundum genussvolles Essen in der neuen Ausgabe des Magazins „Kompass Ernährung“. Lassen Sie es sich schmecken.

zur Downloadseite auf inform.de

Hörfunkbeitrag Januar 2018

Schupfnudeln
Kitty / Fotolia.com

Gute Vorsätze fürs neue Jahr – Weg mit den überflüssigen Pfunden

Geht es Ihnen jetzt nach den Feiertagen auch so? Da hat man geschlemmt und es sich gut gehen lassen, aber jetzt im neuen Jahr will man endlich Nägeln mit Köpfen machen und ein ein paar überflüssige Pfunde abnehmen. Leichter gesagt als getan.
Download - [PDF 60,42kB] Download - [MP3 6804,90kB] Anhören - [0:00 min]

Auch interessant

Salat in Schüssel mit Besteck daneben
Rido / Fotolia.com
Ernährung

Ernährungswissen

Warum ist es (nicht) so schwierig, sich ausgewogen zu ernähren?

Das Lebensmittelangebot ist so vielfältig wie nie zuvor. Dennoch schränken viele Menschen ihre Lebensmittelauswahl ein. Dr. Margareta Büning-Fesel, erklärt im Interview den Widerspruch.

mehr...

Ernährungsberatung

Wo finde ich einen Ernährungsberater?

Sie möchten eine persönliche Ernährungsberatung in der Nähe Ihres Wohnortes? Um Ihnen die Suche nach einem qualifizierten Ernährungsberater zu erleichtern, haben wir Links zusammengestellt zu Adresslisten mit freiberuflich tätigen Ernährungswissenschaftlern, Oecotrophologen, Diätassistenten und Ärzten - also Fachkräfte mit einer mehrjährigen Ausbildung auf dem Gebiet.

zum Artikel "Ernährungsberatung vor Ort"

Linktipp

everyBody - Körperzufriedenheit für jede Frau

Das Online-Programm "everybody" will Frauen ein entspanntes Verhältnis zum eigenen Körper vermitteln und Essstörungen vorbeugen. Entwickelt wurde es an der Stanford School of Medicine und am Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Technischen Universität Dresden. In einer Studie soll nun untersucht werden, wen das Programm erreicht, welche Wirkung es hat und wie lange sie anhält und wie verschiedene Akteure im Gesundheitswesen everyBody annehmen. Teilnehmen können Frauen ab 18 Jahren.

Weitere Informationen