Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Zahl der Jäger steigt

Immer mehr Menschen in Deutschland machen einen Jagdschein. Im vergangenen Jahr wurde ein Rekordwert von über 380.000 erreicht.

Jäger mit Fernglas und Hund
aid

(BZfE) – Immer mehr Menschen in Deutschland machen einen Jagdschein. Im vergangenen Jahr wurde ein Rekordwert von über 380.000 erreicht. In der Bevölkerung stößt die Jagd überwiegend auf Zustimmung, hat eine repräsentative Umfrage des IfA-Instituts für Marktforschung und Kommunikation mit mehr als 1.000 Teilnehmern gezeigt.

In der Saison 2015/16 besaßen 381.821 Menschen einen Jagdschein. Das sind zwei Prozent mehr als in 2014/15, meldet der Deutsche Jagd-Verband (DJV). Den größten prozentualen Zuwachs gab es in der Hauptstadt Berlin und in Schleswig-Holstein mit je sechs Prozent. In Schleswig-Holstein leben bezogen auf die Einwohnerzahl die meisten Jäger: Auf einen Waidmann kommen 127 Bürger. In Niedersachsen sind es 130, in Mecklenburg-Vorpommern 132 und in Nordrhein-Westfalen immerhin 190 Einwohner pro Jäger. Insgesamt haben im vergangenen Kalenderjahr 13.428 Jagdschüler die Prüfung bestanden – 31 Prozent mehr als noch im Jahr 2010. Nach Umfragen liegt der Frauenanteil unter den Jägern inzwischen bei sieben Prozent.

Das IfA-Institut für Marktforschung und Kommunikation führt seit dem Jahr 1999 regelmäßig Umfragen zum Image der Jagd durch. In dieser Zeit hat sich die Einstellung der Bürger deutlich gewandelt. Sie sind besser über das Thema informiert, und die Zustimmung ist in Teilen gewachsen. Heute sieht nur ein Viertel der Deutschen die Jagd kritisch, während es kurz vor der Jahrtausendwende noch 43 Prozent waren. Jeder Dritte hatte bereits Kontakt zu Jägern. Mehr als 80 Prozent sind der Meinung, dass Jagd zur Regulation der Wildbestände und zum Schutz vor Wildschäden notwendig ist. 90 Prozent der Deutschen befürworten die Fütterung von Wild in Notzeiten. Die Mehrheit der Befragten ist der Ansicht, dass Jäger die Natur lieben (88 %) und viel Zeit in den Naturschutz investieren (76 %).

Heike Kreutz, www.bzfe.de

Weitere Informationen:

www.jagdverband.de

http://www.aid.de/inhalt/jagd-540.html

als hilfreich bewerten 0 Versenden