Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Zimtsterne: Tunken statt pinseln

/

Zimtsterne sind meine absoluten Lieblingsplätzchen. Aber der Teig ist klebrig, das Bestreichen mit der Eiweißmasse dauert ewig... Muss das so sein? Nein! Mit ein paar Tricks...

Zimtsterne sind meine absoluten Lieblingsplätzchen. Aber der Teig ist klebrig, das Bestreichen mit der Eiweißmasse dauert ewig... Muss das so sein? Nein! Mit ein paar Tricks wird es deutlich leichter – und schneller!

Tipp 1: Förmchen vor jedem Ausstechen in Wasser tauchen.

Das mache ich nun schon einige Jahre und es wirkt Wunder: Keine Teigreste am Förmchen und die Sterne lassen sich wunderbar herauslösen. Unvorstellbar, wie klebrig und matschig das früher immer war...

Hand zieht Zimtstern aus der Eiweißmasse auf einem umgedrehten Unterteller. Im Hintergrund sieht man ein Blech mit Zimtsternen, teilweise schon mit Eiweißmasse garniert.
Judith Pulg | Fotografie

Tipp 2: Tunken statt streichen

Auf diese Idee bin ich leider erst dieses Jahr gekommen: Statt jeden Stern mühsam einzeln zu bepinseln, bin ich nach einem halben Blech dazu übergegangen, die Sterne einfach in die Eischneemasse zu tunken. Und siehe da: Auch das klappt super. Keine Brösel mehr, die am Pinsel kleben, kein überlaufendes Eiweiß auf dem Backblech. Einfach schöne Sterne!

Wer es noch einfacher und schneller will, kann natürlich auch einfach den Teig nach dem Ausrollen komplett mit Eischnee bepinseln und anschließend mit einem Pizzaroller kleine Rauten schneiden. Der Geschmack ist sicher der gleiche. Aber ich liebe einfach diese kleinen Sterne...

Mein Rezept

So mache ich meine Zimtsterne, seit ich dieses Rezept vor vielen, vielen Jahren von einer Freundin bekommen habe:

Fertige Zimtsterne in einer Glasschale

5 Eiweiß mit
450 g Puderzucker zu steifem Schnee schlagen.

1 Tasse von diesem Eischnee zur Seite stellen.

500 g Mandeln,
2 TL gemahlenen Zimt und
1 EL Kirschwasser zum restlichen Eischnee geben und kneten.

Teig eine Stunde zugedeckt im Kühlschrank ruhen lassen. Dann Teig einen Zentimeter dick ausrollen und Sterne ausstechen. (Wenn der Teig am Tisch klebt, hilft es, die Arbeitsfläche mit gemahlenen Mandeln zu bestreuen. Bei uns ist das in der Regel nicht nötig.)

Eischneeglasur auf die Sterne streichen (oder Sterne hineintunken!) und die Plätzchen über Nacht auf dem Blech trocknen lassen.

Backofen auf 220 Grad vorheizen und fünf Minuten backen.

Habt ihr noch andere Tipps fürs Plätzchenbacken? Teilt sie gerne hier in einem Kommentar!

Zurück zum was-wir-essen-Blog

Den RSS-Feed zum was-wir-essen-Blog abonnieren

als hilfreich bewerten 0 Versenden VG Wort