Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Lagerung

Mann in Kueche
Lebensmittel können verderben. Wie lagert man sie am besten, damit sie länger essbar sind?
W. Heiber Fotostudio
Möchten Sie diesen Text anhören? Dann klicken Sie hier.

Wenn man Lebensmittel am richtigen Ort aufbewahrt, sind sie länger haltbar. In diesem Artikel erfahren Sie, wo Sie ihre Lebensmittel am besten lagern. Und Sie erfahren, weshalb Lebensmittel verderben können.

Frische Lebensmittel können schlecht werden, dann kann man sie nicht mehr essen. Doch wenn man sie am richtigen Ort aufbewahrt, bleiben Lebensmittel viel länger haltbar. Wir stellen drei Orte vor. Der Kühlschrank ist für frische Lebensmittel, die schnell verderben. Das Gefrierfach ist für Essen, dass man länger aufbewahren möchte. Und der Vorratsschrank ist für Lebensmittel, die lange haltbar sind.

Der Kühlschrank

Kühlschrank
Frische Lebensmittel kommen am besten in den Kühlschrank.

 

Welche Lebensmittel gehören in den Kühlschrank?

Der Kühlschrank ist der beste Ort für frisches Essen. Die Temperatur im Kühlschrank liegt zwischen 0 und 14 Grad.

  • Fleisch, Fleischwaren, Fisch und Fischprodukte kommen nach unten auf die Glasplatte. Dort ist es am kältesten.

  • Milch, Jogurt, Quark und andere Milchprodukte gehören in die mittleren Ablagen.

  • Angebrochene Getränke, Marmeladen, Dressings, Soßen und Tuben kommen in den mittleren Teil oder in die Tür.

  • Käse, Butter und Eier können auf der obersten Ablage liegen.

  • Speisereste und zubereitetes Essen gehören auch nach oben.

  • Gemüse und Obst kommen nicht immer in den Kühlschrank. Manche Arten kann man besser außerhalb aufbewahren.
     

Welches Obst und Gemüse kommt in den Kühlschrank?

Diese Gemüsearten kommen ins Gemüsefach:
Artischocken, Blattgemüse, Blumenkohl, Brokkoli, Chicorée, Endivie, Erbsen, Gewürzkräuter, (kein Basilikum), grüne Bohnen, Lauchzwiebeln, Kohl, Lauch, Möhren, Pilze, Radieschen, Rettich, Rote Bete, Salat, Salatmischungen, Sellerie, Spargel, Spinat, Süßmais

Diese Obstarten kommen ins Gemüsefach:
Äpfel (länger als 7 Tage), Aprikosen, Brombeeren, Erdbeeren, Feigen, Heidelbeeren, Himbeeren, Kirschen, Trauben

Diese Obstarten können Sie im Zimmer reifen lassen. Wenn sie reif sind, kommen sie in den Kühlschrank:
Avocado, Birne, Kiwi, Nektarine, Pfirsich, Pflaumen, Zwetschgen

Diese Gemüsearten gehören nicht in den Kühlschrank. Besser bewahrt man sie im Zimmer auf:
Aubergine, Basilikum (in Wasser gestellt), Gurke, Ingwer, Kartoffeln, Knoblauch, Zwiebeln, Paprika, Tomaten, Zucchini

Diese Obstarten gehören nicht in den Kühlschrank. Besser bewahrt man sie im Zimmer auf:
Ananas, Äpfel (weniger als 7 Tage), Banane, Grapefruit, Mandarine, Mango, Orange, Papaya, Melone, Wassermelone, Zitrusfrüchte

 

Tipps für den Kühlschrank

Achten Sie im Laden darauf, dass Sie möglichst frische Lebensmittel kaufen.

Haben Sie eine Kühltasche? Praktisch! So bleiben die Lebensmittel auf dem Weg nach Hause kühl.

Nach dem Einkaufen die Waren sofort in den Kühlschrank legen.

Lebensmittel gut verpacken. Eine Hülle oder Dose schützt vor dem Austrocknen oder einem komischen Geschmack.

Das Gefrierfach

Gefrorenes Gemüse
Eingefroren sind Lebensmittel viel länger haltbar. Aber nicht ewig!

 

Welche Lebensmittel kann man einfrieren?

Die meisten Lebensmittel lassen sich prima einfrieren, zum Beispiel im Gefrierschrank oder in einer Gefriertruhe. Die Temperatur in der Gefriertruhe liegt meistens bei Minus 20 Grad. Eingefroren sind Lebensmittel viel länger haltbar. Aber nicht ewig! Obst und Gemüse kann man oft über ein Jahr einfrieren. Rindfleisch und Geflügel bleiben 9 bis 12 Monate gut. Fisch und fettreiches Fleisch kann man 6 bis 9 Monate einfrieren.

 

Welche Lebensmittel sollte man nicht einfrieren?

  • Milchprodukte wie Joghurt, Dickmilch und saure Sahne gehören nicht in das Gefrierfach. Sie werden beim Auftauen flockig.

  • Eier lassen sich nicht einfrieren.

  • Gemüse wie Salat, Radieschen, Rettich, rohe Kartoffeln, Zwiebeln, Gurken, Tomaten, Wassermelonen, Weintrauben, rohe Äpfel und Birnen gehören nicht ins Gefrierfach. Diese Lebensmittel enthalten viel Wasser und werden beim Auftauen matschig.

 

Tipps zum Einfrieren

Frieren Sie Gemüse ein? Dann sollten Sie es vorher putzen, waschen oder schälen.

Größere Mengen verteilen Sie am besten in praktische Portionen.

Lebensmittel luftdicht verpacken, damit sich keine Eiskristalle bilden.

Schreiben Sie den Inhalt und das Datum auf den Gefrierbeutel.

Der Vorratsschrank und der Keller

Vorratsschrank
Im Vorratsschrank werden lange haltbare Lebensmittel aufbewahrt.

 

Früher hatten viele Häuser eine Speisekammer und einen Keller. Die Speisekammer war nah an der Küche, hier lagerte man lange haltbare Lebensmittel bei Zimmertemperatur. Im kühlen Keller lagerte man Obst und Gemüse wie Äpfel und Kartoffeln. Außerdem standen dort Eingemachtes und Getränke.

Heute hat fast jede Wohnung einen Vorratsschrank. Am besten ist das ein kühler Ort nah an der Küche. In einer kleinen Wohnung ist der Vorratsschrank meistens in der Küche. Das geht auch, wenn der Schrank nicht direkt am Herd steht. Der Vorratsschrank sollte dunkel und trocken sein und gut belüftet sein.

 

Welche Lebensmittel kommen in den Vorratsschrank, welche in den Keller?

Lange haltbare Lebensmittel, wie Mehl, Salz und Zucker gehören in den Vorratsschrank. Dazu kommen trockene Produkte wie Reis, Nudeln, Cornflakes und Müsli. Der Vorratsschrank ist auch der richtige Platz für Lebensmittel in Dosen und Konserven.

Haben Sie einen Keller? Dann können Sie dort Eingemachtes und nicht angebrochene Säfte und Getränke aufbewahren. Für die Lagerung von Kartoffeln, Obst und Gemüse sind moderne Keller zu warm – die kommen in den Kühlschrank oder in den Vorratsschrank.

Wenn Sie keinen Keller haben, kommen ihre Säfte und Getränke auch in den Vorratsschrank.

 

Tipps für den Vorratsschrank und den Keller

Kontrollieren Sie das Mindesthaltbarkeitsdatum und verbrauchen Sie ihre Lebensmittel bevor das Datum abläuft.

Haben Sie neue Vorräte? Stellen Sie die nach hinten, damit die älteren Lebensmittel zuerst benutzt werden.

Angebrochene Verpackungen können schneller verderben. Die Lebensmittel füllen Sie in einen gut schließenden Behälter um. Solche Behälter gibt es aus Plastik, Glas oder Metall.

Haben Sie Konserven mit aufgewölbtem Boden oder Deckel? Die können Sie nicht mehr essen!

Haben Sie Lebensmittel in Gläsern, die nicht mehr luftdicht verschlossen sind? Die können Sie nicht mehr essen!

Warum verderben Lebensmittel eigentlich?

schimmeliges Brot
Lebensmittel können aus verschiedenen Gründen verderben.

 

Lebensmittel können aus verschiedenen Gründen verderben. Manche Lebensmittel werden schlecht, wenn sie zu kalt, zu warm oder zu feucht werden. Brot kann zum Beispiel austrocknen oder Salat wird welk. Andere Lebensmittel verderben, weil sie sich verändern. Fett kann zum Beispiel ranzig werden. Die meisten Lebensmittel verderben, wenn sich Bakterien und andere Schädlinge darauf bilden und vermehren. Dadurch kann Essen verschimmeln oder verfaulen. Bakterien und andere Mikroorganismen bilden Schadstoffe auf Lebensmitteln. Diese Stoffe können Menschen krank machen, sogar wenn die Lebensmittel nicht verdorben sind.

Für alle Lebensmittel gilt: Wenn sie am richtigen Ort gelagert werden, bleiben sie länger frisch und besser haltbar.

Mehr wissen?

Wie lange ist das haltbar? Hier geht’s zum Artikel über Haltbarkeit von Lebensmitteln.

Was gehört in den Kühlschrank und was nicht? Hier geht’s zum Kühlschrankspiel.

 

Autorin: Barbara Mounier, Klar & Deutlich – Agentur für Einfache Sprache

als hilfreich bewerten 0 Versenden