Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Schnelle Küche

Pizza auf Tisch
Manchmal muss es beim Kochen und Essen schnell gehen.
Milkos/Fotolia.com

Oft muss es schnell gehen, auch in der Küche. Wir wollen lecker und gesund essen, aber das Kochen darf im Alltag nicht zu lange dauern. In diesem Artikel finden Sie acht clevere Tipps für die schnelle Küche.

Tipp 1: Fertigprodukte kaufen

Wollen Sie ohne Mühe etwas Schnelles auf dem Tisch haben? Im Laden finden Sie viele Fertigprodukte. Vom vorgeschnittenen Salat bis zur Fertigpizza, die Auswahl ist riesig. Sind Fertigprodukte denn gesund? Das hängt von den Zutaten ab: Gerichte mit viel Gemüse sind gesünder als Gerichte mit viel Fett, Zucker oder Salz. Schauen Sie also immer auf das Etikett. Die Reihenfolge der Zutaten zeigt an, ob das Gericht eine gesunde Wahl ist: Was an erster Stelle steht, davon ist am meisten drin. Achten Sie also darauf, dass gesunde Zutaten wie Gemüse, weit vorne stehen. Zutaten wie Fett, Salz und Zucker sollten möglichst hinten stehen.

Frau im Supermarkt
Schauen Sie bei Fertigprodukten immer auf das Etikett.

 

Tipp 2: Schnelle Rezepte sammeln

Bei den meisten Rezepten steht, wie lange die Zubereitung dauert. Sammeln Sie schnelle Rezepte. Zum Beispiel aus Zeitschriften und Kochbüchern. Und natürlich aus dem Internet.

Kochbuch
Bei den meisten Rezepten steht, wie lange die Zubereitung dauert.

 

Tipp 3: Nudeln oder Reis

Nudeln oder Reis kochen, das dauert nicht mehr als eine Viertelstunde. Geben Sie etwas Olivenöl, Parmesan oder Pesto dazu – und fertig ist die schnelle Mahlzeit!

Nudeln mit Pesto
Nudeln mit etwas Pesto – eine besonders schnelle Mahlzeit.

 

Tipp 4: Pizzaboden selbst belegen

Kaufen Sie im Laden einen Pizzaboden und belegen Sie ihn mit frischen Zutaten. Fangen Sie an mit etwas Tomatensoße. Dann kommt geschnibbeltes Gemüse, vielleicht eine Scheibe Salami, etwas Käse... Und nach wenigen Minuten im Backofen essen Sie Ihre selbst gemachte Lieblingspizza.

Pizza
Schnell und lecker: selbst eine Pizza belegen.

 

Tipp 5: Vorbereiten

Manche Zutaten können Sie prima vorbereiten. Braten Sie zum Beispiel eine größere Menge Fleisch oder Gehacktes an. In kleinere Portionen verteilen und einfrieren. Das geht auch mit Soßen. Wenn Sie etwas davon in der Küche brauchen, brauchen Sie es nur noch aufzutauen.

Hackbällchen vorbereiten
Braten Sie eine größere Menge Fleisch an und frieren Sie einen Teil ein.

 

Tipp 6: Weniger Schnibbeln

Gemüse schnibbeln kann viel Zeit kosten. Schneiden Sie einfach größere Stücke, das dauert weniger lang.

Frau schneidet Möhre
Schneiden Sie einfach größere Stücke.

 

Tipp 7: Alles zusammen

Geben Sie alle Zutaten in einen Topf – oder in den Backofen. Eintopf- und Auflauf-Gerichte sparen Zeit, auch beim Abwaschen!

Gemüseauflauf
Auflaufgerichte sparen Zeit, auch beim Abwaschen.

 

Tipp 8: Vorkochen

Kochen Sie mehr, als Sie an einem Tag essen. Dann gibt es morgen das Gleiche nochmal. Der Eintopf schmeckt am nächsten Tag meistens noch besser!

Eintopf
Der Eintopf schmeckt am nächsten Tag meistens noch besser.

 

Mehr wissen?

Im Artikel  ,Worauf kann ich beim Einkauf von Fertiggerichten achten?’ finden Sie Tipps über gesunde Zutaten in Fertiggerichten.

 

Autorin: Barbara Mounier, Klar & Deutlich - Agentur für Einfache Sprache |

als hilfreich bewerten 0 Versenden