Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

Äpfel in einer Kiste
Julia Icking, Bonn

(BZfE) – Die BZfE-Bloggerin Julia Icking ist Mitglied in einer Solidarischen Landwirtschaft (Solawi). In ihrem was-wir-essen-Blog schreibt sie über ihre Erfahrungen: https://www.bzfe.de/inhalt/erfahrungen-in-einer-solidarischen-landwirtschaft-35910.html

Unter dem Begriff „Solidarische Landwirtschaft“ versteht man eine Gemeinschaft von Menschen, die zusammen etwas anbauen und sich die Ernte teilen. Das Anbauen übernimmt in der Regel ein professioneller Gärtner oder Landwirt, die Abnehmer können zu bestimmten Zeiten mithelfen. Das Solidarische an der Landwirtschaft sind die geteilten Kosten und das geteilte Risiko. So bezahlen die Teilnehmenden pro Monat eine bestimmte Summe, die gemeinsam festgelegt wird.

Und das geht so: Der Landwirt rechnet aus, welche Kosten im laufenden Jahr zusammenkommen. In einer Beitrags- oder Bieterrunde bestimmt die Gemeinschaft, wer davon wie viel übernimmt. Ganz solidarisch: Wer viel bezahlen kann, bezahlt mehr, wer wenig hat, bezahlt weniger. Hauptsache, die Gesamtsumme stimmt, damit alles bezahlt werden kann. Trotzdem ist jeder Ernteanteil gleich groß. Ist die Ernte (sehr) gut, ist der Anteil (sehr) groß. Ist die Ernte schlecht, bleibt jeder Anteil klein. Der Landwirt bekommt sein Geld trotzdem.

In einer Solidarischen Landwirtschaft werden die Kosten, das Risiko und die Ernte geteilt. Das hat in der Obst-Solawi von Julia Icking nicht so gut funktioniert. Dagegen klappt es in einer Bonner Gemüse-Solawi sehr gut, dass Landwirt und Verbraucher Hand in Hand arbeiten und alle davon profitieren.

Damit das System funktioniert, müssen sich genug Engagierte zusammenfinden und vor allem dranbleiben, auch wenn es mal nicht so gut läuft.

Wer eine in seiner Gegend sucht, findet auf der Internetseite ernte-teilen.org eine Karte, die deutschlandweit Solawis anzeigt.

www.bzfe.de

Weitere Informationen:

https://www.bzfe.de/inhalt/solidarische-landwirtschaft-31086.html

https://www.ble-medienservice.de/7121/landinform-spezial-7-gemeinschaftlich-getragene-landwirtschaft

Stand: 12.08.2020

als hilfreich bewerten 0 Versenden