Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

/

Haaatschi! Da ist sie, die nächste Erkältung. Die Nase ist verstopft, der Kopf dicht und der Hals beginnt weh zu tun. Wenn ich die Kinder weggebracht habe, beginnt meine persönliche Erkältungskur: mit Salzwasser gurgeln, wenn möglich auf dem Sofa liegen und ausruhen, aber vor allem reichlich Tee - am besten aus frischem Ingwer.

Frischer Ingwer und Zitrone
Julia Icking

Für eine große Tasse schäle ich eine gut walnussgroße Menge Ingwer und schneide sie in kleine Stückchen. Die übergieße ich mit heißem Wasser. Der Tee muss mindestens 10 Minuten ziehen, ruhig auch länger. Lecker schmeckt auch eine Scheibe unbehandelte Zitrone im Tee oder ein Löffel Honig, der beruhigt den Hals zusätzlich. Während der Tee zieht, hole ich mir eine gemütliche Hose und dicke Socken.

Schon nach den ersten Schlücken Tee wird mir warm und die Nase beginnt zu laufen. Das liegt an den so genannten Scharfstoffen und den ätherischen Ölen des Ingwers. Ätherische Öle lösen sich beim Übergießen mit heißem Wasser aus den Ingwerstückchen und sind mit dem Wasserdampf flüchtig. Aber es bleiben auch genug im Tee erhalten, um ihre Wirkung zu entfalten.

Der Ingwer, den ich im Supermarkt finde, kommt meist aus China, auch die Bioware. Leider ist Ingwer häufig mit Pestiziden belastet, auch wenn Bioware grundsätzlich beim Anbau nicht damit behandelt werden darf. Diese Bestimmungen gelten weltweit. Bioingwer sollte also theoretisch keine Pestizide enthalten. Aber die unerwünschten Stoffe gelangen nicht nur durch gezielte Behandlung, sondern auch einfach aus der Umwelt in die Produkte. Die Belastung des Ingwers, den ich im Supermarkt kaufe, kann ich natürlich nicht herausfinden, grundsätzlich ist Bio-Ingwer aber weniger mit Pestiziden belastet als konventioneller. Das schreibt die Verbraucherzentrale Bayern hier: https://www.verbraucherzentrale-bayern.de/bio-ingwer-aus-china-1.

Nach dem heißen Tee fühle ich mich ein bisschen besser. Und, mögt ihr Ingwertee?

Zurück zum was-wir-essen-Blog

Alle Beiträge von Julia Icking lesen

als hilfreich bewerten 0 Versenden

Kommentare (2)

Wie wird Ingwertee richtig zubereitet, so dass er optimal wirkt?
Benutzerin / 10.02.2019 / 17:19 Uhr

Wie wird Tee aus frischem Ingwer am sinnvollsten zubereitet, so dass er optimal wirkt? Soll man die Ingwerstückchen nur mit kochendem / heißem (aber nicht kochenden) Wasser übergießen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen? Oder soll man die Ingwerstückchen in kochendes Wasser geben und mindestens 10 Minuten köcheln lassen? Oder soll man die Ingwerstückchen in kaltes Wasser geben, zum Kochen bringen und mindestens 10 Minuten köcheln lassen?

Eine Frage des Geschmacks (?)
Julia Icking / 11.02.2019 / 07:26 Uhr

Liebe Kommentatorin, vielen Dank für Ihre Nachfrage, die ich allerdings nur indirekt beantworten kann. Ich kenne keine Untersuchung, die sich mit dieser Frage auseinandersetzt. Sicher ist, dass das heiße Wasser die ätherischen Öle aus dem Ingwer löst, egal auf welche Weise der Ingwer mit dem Wasser zusammenkommt. Da nicht nur die Art der Zubereitung einen Einfluss auf den Tee hat, sondern auch der Ingwer selbst, würde ich sagen: Je frischer der Ingwer desto besser, denn bei der Lagerung sinkt auch der Gehalt an ätherischen Ölen. Die Frische erkennt man an einer glatten, prallen Schale. Die darf sogar mit in den Tee. Ich würde sie aber vor dem Aufbrühen gründlich waschen. Wie ich meinen Ingwertee zubereite, habe ich ja im Artikel beschrieben. Wenn er weniger als 10 Minuten zieht, finde ich den Geschmack zu dünn. Wenn er länger steht ist er leider nicht mehr so heiß. Ich würde bei der Zubereitung nach meinen Geschmack gehen. Herzliche Grüße und alles Gute für die Erkältungszeit!

Kommentar abgeben

*Angabe erforderlich

Als politisch unabhängiger Anbieter liefern wir Informationen frei von Werbung oder privat-kommerziellen Zwecken - bitte auch in Ihren Kommentaren... Netiquette lesen.