Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

/

Langsam, ganz langsam wird es Frühling. Wie jedes Jahr kann ich es kaum erwarten, meinen Balkon neu zu bepflanzen. Dafür kaufe ich die ein oder andere blühende Pflanze, aber auch mein Kräutergarten braucht dringend ein paar Neuzugänge. In der Gartenabteilung eines Baumarkts kaufe ich Rosmarin, Schnittlauch, Petersilie und Basilikum. Ich nehme zwei Sorten Basilikum, „normales“ und Strauchbasilikum, das robuster sein soll als die gängige Sorte. Schnittlauch, Petersilie, „normales“ Basilikum und Minze gibt es sogar aus der Region.

Petersilie, Schnittlauch, Rosmarin, Strauchbasilikum und Minze auf dem Balkon
Julia Icking

Eigentlich wollte ich unbedingt Koriander haben, aber den gibt es nicht. Weder als Pflanze, noch als Samen. Vielleicht kaufen das nicht genug Leute? Schade!

Einpflanzen!

Zurück zu Hause möchte ich die Kräuter auf dem Balkon unterbringen. Ich habe mich schlau gemacht und weiß nun, dass Rosmarin viel Sonne, aber eher wenig Wasser und Nährstoffe braucht. Mein Balkon hat eine Nord-Ost-Ausrichtung, aber die eine Seite ist zumindest den ganzen Vormittag in der Sonne. Dort hänge ich den Rosmarin an die Balkonbrüstung. Petersilie und Schnittlauch bekommen einen gemeinsamen Kasten. Beide brauchen regelmäßig Wasser, hassen nasse Füße und brauchen ab und an ein wenig Dünger - hoffentlich denke ich daran.

Den „normalen“ Basilikum möchte ich auch umtopfen, vielleicht hält er dann länger. Basilikum braucht reichlich Wasser und Nährstoffe, ich nehme mir vor ihn regelmäßig zu versorgen. Mit Basilikum tue ich mich immer schwer. Klar kann ich alle zwei Wochen einen neuen kaufen, verbrauchen und fertig - aber irgendwie hätte ich das gerne anders. Ich teile den Basilikum in drei Teile und pflanze sie in einen größeren Topf. Das scheint ihm nicht so gut zu bekommen, denn er lässt schon jetzt die Köpfe hängen. Vielleicht sollte ich ihn doch gleich benutzen?

Jetzt das Strauchbasilikum. Es kann laut Auszeichnung den Sommer draußen verbringen. Naja, Sommer ist ja noch nicht, also bekommt die Pflanze zwar einen großen Topf, bleibt aber erstmal im Haus. Noch sieht er ziemlich klein aus, aber das kann ja noch werden. So, jetzt ist erstmal alles untergebracht und ich freue mich schon auf Tabouleh mit reichlich Petersilie, frisches Pesto und grüne Sauce mit vielen verschiedenen Kräutern. Nächste Woche gibt’s grüne Sauce mit Pellkartoffen, dann verrate ich euch auch mein Rezept.

Zurück zum was-wir-essen-Blog

Alle Beiträge von Julia Icking lesen

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Gefrorene Erbsen in Schale 30 Mar
Ivanna_Pavlink / stock.adobe.com
Haltbarmachen

Einfrieren

Lebensmittel richtig einfrieren

Sie haben zu viel eingekauft oder zu viel gekocht? Einfrieren ist einfach und geht relativ schnell. Wir zeigen, worauf Sie achten sollten.

mehr...
Kräuterzweige 18 Aug
Dani Vincek / Fotolia.com
Vom Acker bis zum Teller

Kräuter: Gesund essen

Kräuter enthalten wertvolle Inhaltsstoffe

In der Hausapotheke werden Kräuter seit Urzeiten als Heilkräuter geschätzt. Auch in Lebensmitteln und Speisen können ihre Inhaltsstoffe positive Wirkungen auf die Gesundheit entfalten.

mehr...
Kräuterbutter im Glas 18 Aug
Barbara Pheby / Fotolia.com
Vom Acker bis zum Teller

Kräuter: Zubereitung und Lagerung

Kräuter in der Küche verwenden

Frische Kräuter bringen Geschmack und Abwechslung in die Küche. Dabei bewahren die richtige Lagerung, Zubereitung und Haltbarmachung das Aroma – auch weit über den Sommer hinaus.

mehr...

Kommentare (0)

Kommentar abgeben

*Angabe erforderlich

Als politisch unabhängiger Anbieter liefern wir Informationen frei von Werbung oder privat-kommerziellen Zwecken - bitte auch in Ihren Kommentaren... Netiquette lesen.