Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

/

Ich besitze sehr, sehr viele Kochbücher. Und ich liebe sie alle! Ich benutze sie nur eher selten. Aber ich lese sie, spätabends im Bett, und träume dann von Dorade in Salzkruste oder anderen Leckereien.

Klingelt morgens der Wecker, hat mich der Familienalltag sofort im Griff und ich stehe Stunden später kurz vor sechs am Herd: leicht hungrig und einigermaßen erschöpft.  Und genau dann hole ich eben nicht das neue Kochbuch vom Nachttisch in die Küche, denn dazu fehlt mir schlicht die Energie. Oft kriege ich dann aber (mit einem schönen Kaltgetränk, etwas Musik und ein paar Erdnüssen) doch noch die Kurve, sprich Lust aufs Kochen. Inspiration ist dann allerdings keine Kochbuchseite mit exakten Angaben und Arbeitsschritten, sondern einfach das, was da ist. Gestern etwa: Polenta, ein Rest Tomatensauce und eine Dose Kichererbsen. Dazu gab es angebratene Zwiebeln und Kapern plus Basilikum vom Balkon und frisch geriebenem Parmesan. Das war schön schlonzig und überraschend lecker. Und genau das liebe ich am alltäglichen Kochen sehr, dass mal eben so etwas Köstliches entsteht. Ohne viel Tamtam.

Koche ich freestyle, entstehen meist mehr oder weniger dieselben Gerichte: Eintöpfe, Curries und üppige Salate. Den Kindern schmeckt das eher selten. Sie bekommen dann das verwendete Gemüse als Rohkost und Reis oder Kartoffeln pur. Ab und an schmeckt es ihnen aber richtig gut. Und dann wollen sie das genau so nochmal. Tja. Geht leider nicht, denn das ist der Nachteil am intuitiven Kochen, man kann es schlecht exakt wiederholen. Aber dafür gibt es dann einfach was anderes Leckeres!

Mein kleiner Curry-Baukasten

Basis: Reis oder Glasnudeln
Gemüse: Karotten, Kartoffeln, Brokkoli, Erbsen∩
Sauce: Kokosmilch & Currypaste
Nüsse: Erdnüsse oder Cashewkerne
Extras: Ingwer, Knoblauch, Zitronensaft
Gewürze: Garam Masala, Kurkuma, Zimt, Nelken, Kreuzkümmel∩
Kräuter: Koriander, (Thai-)Basilikum, Petersilie oder Minze

Einfach das Gemüse klein schneiden. Falls gewünscht gehackte Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer zuerst in einer Pfanne anbraten, dann das Gemüse dazugeben und nach kurzer Zeit mit Kokosmilch ablöschen. Currypaste und Gewürze dazugeben, köcheln lassen. Und mit gekochtem Reis oder Glasnudeln plus frischen Kräutern und gerösteten Nüssen servieren.

Alle Beiträge von Isabel Lezmi lesen

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Buddha Bowl mit frischem Gemüse, gebratenen Pilzen, Hirse und Kichererbsendip 28 Aug
Julia Icking, Bonn
Essen + Kochen

Buddha Bowl - gesunde Zutaten bunt gemischt

Letztendlich auch eine gute Resteverwertung

Es gibt Food-Trends, die wecken meine Neugier erst nach und nach. Dazu gehören die so genannten Buddha Bowls. Eine Weile hielt ich die hübsch drapierten Zutaten für eine zeitraubende Art, auf

mehr...
Nudeln, Tomaten, Kräuter und Zwiebeln im Topf 20 Mar
Julia Icking, Bonn
Essen + Kochen

One-Pot-Pasta: Funktioniert der Ein-Topf-Trend?

Schnell gekocht und wenig Abwasch

In letzter Zeit stolpere ich immer wieder über den Ausdruck "One-Pot-Pasta". One Pot? Also Eintopf, denke ich. Bei näherem Hingucken haben die Gerichte mit Eintöpfen aber nur eines gemein,

mehr...
Mann Achtsamkeit 16 Dec
Aaron Amat/stock.adobe.com

Intuitiv essen oder nach Ernährungsregeln?

Ernährungsfachkräfte vermitteln zwischen Fühlen und Wissen

"Intuitiv Essen“ verspricht Wohlfühlen ohne Regeln, Abnehmen ohne Verzicht. Was so einfach klingt, ist im Alltag schwierig. Und macht Ernährungsexperten und -pyramiden keineswegs überflüssig.

mehr...

Kommentare (0)

Kommentar abgeben

*Angabe erforderlich

Als politisch unabhängiger Anbieter liefern wir Informationen frei von Werbung oder privat-kommerziellen Zwecken - bitte auch in Ihren Kommentaren... Netiquette lesen.